Amazons Geschäftsmodelle & Strategien in der Tiefenanalyse

18. September 2016 Podcasts 0
Amazons Geschäftsmodelle & Strategien in der Tiefenanalyse

Amazon darf unumwunden als einer der marktbeherrschenden E-Commerce-Anbieter der westlichen Welt gelten und betreibt eine weite Vielfalt aus Produktsegmenten, -Strategien und -Geschäftsmodellen. Digital kompakt stellt dazu einige der Tiefenbetrachtungen zusammen, die Exciting Commerce dem US-Riesen bereits gewidmet hat und die einen breiten analytischen Blick auf Amazon vermitteln.

Wie Amazon neue Geschäftsmodelle etabliert

Mit seiner Berichterstattung, speziell der Exchanges-Podcastreihe, bildet Exciting Commerce (Webseite) eines der Medien, welches das E-Commerce-Segment mit einer stark strategischen Betrachtungsweise durchdringt. Ein Thema, dem dabei immer wieder konzentrierte Aufmerksamkeit gewidmet wird, ist Amazon. In seinem neuesten Podcast betrachtet der Fachblog Amazons Sinn für Geschäftsmodelle – wo sich von Essenslieferungen, über Modeansätze, Loyalitätsprogramme und (sprachgesteuerte) Hardware bis hin zum Dash-Button so einiges an Ansätzen findet.

Den Deutschland-Start von Amazons Dash Buttons nehmen Jochen Krisch und Marcel Weiß daher zum Anlass, um anhand von Amazons Vorgehen auszuloten, wie smartere Geschäftsmodelle für den Onlinehandel aussehen könnten und welche Implementationsstrategien dabei verfolgt werden können. Insbesondere Amazons Vorgehen, bei dem Prämissen wie „es darf den Kunden nichts kosten“ oder „kein PowerPoint“ eine Rolle spielen, werden dazu diskutiert und dies von Prime über Fresh bis Dash Button über unterschiedliche Produktkategorien hinweg.

Wer sich für einzelne der Produktideen und die Strategien dahinter interessiert, kann in den Beiträgen zu Amazons Dash-Button („Amazons Dash-Strategie unter der Lupe“) oder dem sprachgesteuerten Computer Amazon Echo („Amazon Echo unter der Lupe“) auch einige Inspiration finden.

Inspiration durch den Mythos Amazon

Artverwandt dazu empfiehlt sich auch der Exchanges-Podcast rund um den „Mythos Amazon“, in dem diskutiert wird, warum Amazon häufig eine so stark marktbeherrschende Position zugeschrieben wird, obwohl auch der E-Commerce-Riese seine Schwächen (z.B. im Modebereich) aufweist. Hier diskutieren Jochen Krisch und Marcel Weiß, welche Positionierungsmöglichkeiten es gegenüber Amazon gibt und warum das Unternehmen vielmehr Inspiration bietet, denn eine reine Bedrohung darstellt.

Amazons Umgang mit Schwächen

Schon etwas älteren Datums, aber in seinem Betrachtungswinkel sehr spannend gewählt, ist auch der Exchanges-Podcast Nummer 51, der skizziert, wie Amazon eigentlich mit seinen Schwächen umgeht. Gerade im Mode-Bereich hat Amazon bereits des öfteren bewiesen, dass man sich mit stark individualisierten, in Kollektionen strukturierten Sortimentsthemen schwer tut – wie Zappos, Javari oder BuyVIP veranschaulichen. Amazons Strategie der singulären Plattfrom mit stark heterogenen Produktwelten (Prime, Hardware, Fashion, Food usw.) bietet hier den Aufhänger, um zu diskutieren, was Stärken und Schwächen dieses Vorgehens sind und wie Amazon diesen Themen begegnet.

digital kompakt, PaypPal Me

Bildmaterial: Amazon, Pixabay (Montage)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.