Medien Digital?! #5: Content-Startups und die Tücken des Medienmarktes

Medien Digital?! #5: Content-Startups und die Tücken des Medienmarktes

Bei ihrem Medien-Podcast Medien Digital?! sprechen Katja Nettesheim und Joel Kaczmarek regelmäßig über die digitale Transformation der Medien- und Verlagswelt. In dieser Ausgabe diskutieren sie über US-Content-Startups, wesentliche Unterschiede zwischen dem deutschen und dem US-amerikanischen Medienmarkt sowie technische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen, die diese Entwicklungen beeinflussen.

In der Medienwelt wird die Luft dünner – oder?

Mit einer zunehmenden Masse an frei zugänglichen und jederzeit abrufbaren Online-Medienangeboten steigen zugleich auch die Eintrittsbarrieren für neue Anbieter. Dabei spielt es nicht einmal unbedingt eine Rolle, ob man einen Blog, ein Magazin oder ein Videoportal betreiben möchte – ein Content-Anbieter zu sein, bedeutet in der Regel auch, mit hohen Anlaufkosten, keiner genauen Skalierbarkeit, wenigen Exit-Chancen und nicht zuletzt der geringen Aufmerksamkeitsspanne eines immer wählerischeren Publikums kämpfen zu müssen.

Nun könnte eine Lösung lauten, dass man weiterhin auf Reichweite setzt und mit innovativen Vermarktungs- und Werbestrategien punktet, um vor Agenturen und Werbepartnern nach dem klassischen TKP argumentieren zu können. Die Alternative wäre, sich in einer sorgfältig ausgewählten Nische zu positionieren, diese mit der eigenen Marke zu branden und den inhaltlichen Fokus nicht mehr auf massenhaften News-Content, sondern auf thematische und inhaltliche Tiefe zu legen. Tauscht man Quantität gegen Qualität, erhält man Reichweite gegen Involvement. Der TKP würde dadurch in seiner Aussagekraft ausgehebelt werden und argumentativ an Schlagkraft verlieren. Soweit die Theorie – aber lässt sich das auch in der Praxis anwenden?

Zudem drängen sich weitere Fragen auf: Welche Ansprüche haben die Nutzer (und dabei vor allem die Millenials) an ein Medienangebot, damit sie es rezipieren? Warum bekommen US-Content-Startups in den USA mehr Geld als ihre deutschen Pendants? Verschläft der deutsche Markt seine eigene Entwicklung und wird dabei von US-geführten Content-Anbietern  wie Netflix überrollt? Kann man sich als deutsches Content-Startup in einem solchen Ökosystem überhaupt noch sinnvoll positionieren? Und wie lassen sich etwaige Konzepte dann auch nachhaltig monetarisieren? Welche Rolle spielen Distributionskanäle wie Instagram, Facebook, Pinterest oder Twitter noch, während das Werbeaufkommen in diesen Kanälen weiter steigt?

In dieser Folge von Medien Digital?! diskutieren Katja Nettesheim und Joel Kaczmarek über all die brennenden Fragen, mit denen man sich als Content-Anbieter konfrontiert sieht. Ein kurzweiliger und pointierter Podcast über Markenbildung, Roboter-Journalismus, menschliche Reibungsverluste und erlernte Nachrichtenselektion.

Der Medien Digital?! Podcast behandelt diese Themen zu Content-Startups (Links führen zum Track):

Dauer: 38 Minuten

Abonnieren:

SoundCloud, Podcast, digital kompakt iTunes,, Podcast, digital kompakt

Die Podcasts von digital kompakt können bei iTunes, auf SoundCloud oder per RSS-Feed abonniert und angehört werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

Links zum Thema:

Vorherige Ausgaben:

Lust auf mehr? Hier finden Sie alle Episoden unseres Medien-Podcasts Medien Digital?!

Über Katja Nettesheim: Katja Nettesheim ist Gründerin der _MEDIATE Group, einer Beratung für Strategisches Business Development in der Medien- und Digitalbranche. Vor dem Aufbau der eigenen Firma hat die Juristin langjährige Berufserfahrung im Axel Springer-Konzern gesammelt. Dort war sie in den Bereichen M&A und auch operativ in der Verlagsgeschäftsführung der Hamburger Regionalzeitungen tätig. Zuvor hat Katja Nettesheim mehrere Jahre als Unternehmensberaterin für die Boston Consulting Group gearbeitet – vor allem in den Bereichen Medien und Private Equity.

Über Joel Kaczmarek: Joel Kaczmarek ist Gründer und Chefredakteur von digital kompakt, einem Online-Magazin zur Digitalwirtschaft. Zuvor leitete er vier Jahre die Fachpublikation Gründerszene und verfasste die erste Biografie über die drei Internetunternehmer Alexander, Marc und Oliver Samwer.

digital kompakt, PaypPal Me

Bildnachweis: Lana Petersen


3 Gedanken zu “Medien Digital?! #5: Content-Startups und die Tücken des Medienmarktess”

  • 1
    Sebastian (naanoo.com) am Februar 20, 2017 Antworten

    Sehr schön! Genau mein Thema!

    … und dennoch hätte ich diese Podcast-Reihe fast verpasst. Ihr habt ja „präzise Distribution“ thematisiert. Und da finde ich mich hier (noch) nicht wieder. Ich nutze keine Podcast-App und keinen Clouddienst. Auch deshalb, weil gefühlt jeder Podcast, den ich höre, andere Systeme nutzt.

    Was ich aber sofort abonnieren würde, wäre ein E-Mail-Verteiler, der mir NUR neue Folgen des Medien Digital Podcasts schickt.

    • 2
      Joël Kaczmarek am Februar 20, 2017 Antworten

      Okay, also du meinst, wir sollen für jede Podcast-Reihe einen Newsletter aufsetzen und vielleicht auch einen für alle? Ist ja immer interessant für uns zu erfahren, wie die Leser unsere Inhalte einfacher bekommen können.

      Lieben Gruß

      Joel

  • 3
    Sebastian (naanoo.com) am Februar 21, 2017 Antworten

    Yep! Sind ja verschiedene Zielgruppen.

    Und die Chance, dass jemand bspw. LEGAL und SALES interessiert … und er dann unbedingt noch was zu VC, GRÜNDUNG und BÖRSE hören will, ist doch eher gering?!

    Ideal wäre natürlich ein Newsletter Systeme, wo der User kurz abhaken kann, was er will. Also bspw.

    Gründung
    VC
    Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.