Business Building #2: Wichtiges Wissen rund um Business Angel

Business Building #2: Wichtiges Wissen rund um Business Angel

In ihrem Gründer-Podcast Business Building sprechen Florian Heinemann und Joel Kaczmarek über die wesentlichen Faktoren rund um Business Angel und behandeln dabei auch zentrale Fragestellungen wie Bewertungen, Verwässerungsproblematiken und Investorenklassen.

Was es bei Business Angels zu beachten gibt

Als Business Angel und Geschäftsführer des Company Builders Project A (Webseite) hat Florian Heinemann selbst bereits aberdutzende von Finanzierungsrunden begleitet und kennt sich mit den Gepflogenheiten der Branche gleichermaßen gut aus wie mit potenziellen Stromschnellen die dort auftauchen können.

In der zweiten Folge des Business Building Podcasts mit dem erfolgreichen Firmenbauer und Chefredakteur Joel Kaczmarek geht es deshalb um das Thema Business Angel, wobei neben der reinen Erläuterung von Funktion und Hintergrund natürlich auch wichtige Gründerfragen wie die Findung einer Unternehmensbewertung, Do’s und Don’ts im Umgang oder die Identifikation guter bzw. schlechter Business Angel. Das Ganze ist angelegt als Zweiteiler zu Investorentypen, wozu zunächst Business Angel betrachtet werden, ehe in der nächsten Folge Venture Capitalists und Private Equity folgen.

Business Building #2 in der Übersicht:

Dauer: 30 Minuten

Abonnieren:

Die Podcasts von digital kompakt können auf SoundCloud verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

SoundCloud, Podcast, digital kompakt iTunes,, Podcast, digital kompakt

Vorherige Ausgaben und andere interessante Podcasts:

Lust auf mehr? Hier finden Sie alle Episoden unseres Gründer-Podcasts Business Building

Über Florian Heinemann: Florian Heinemann ist ein viel geschätzter Experte zum Thema Internet- und Digitalwirtschaft und gilt als Online-Marketing-Koryphäe. Er war langjähriger Geschäftsführer bei Rocket Internet, dem Internet-Inkubator der Samwer-Brüder, und ist Gründer und Geschäftsführer des Company Builders Project A (Webseite).

Über Joel Kaczmarek: Joel Kaczmarek ist Gründer und Chefredakteur von digital kompakt, einem Online-Magazin zur Digitalwirtschaft. Zuvor leitete er vier Jahre die Fachpublikation Gründerszene und verfasste die erste Biografie über die drei Internetunternehmer Alexander, Marc und Oliver Samwer.

Bildnachweis: Project A, Pixabay, Andreas David (Montage)


4 Gedanken zu “Business Building #2: Wichtiges Wissen rund um Business Angels”

  • 1
    Gunnar Schuster am April 5, 2016 Antworten

    Sehr interessant und spannend :). Womit editiert ihr den Podcast? Falls es GarageBand sein sollte, dann könnt ihr den Hall leicht wegbekommen. Ansonsten hört euch doch mal meinen Podcast an, der ist für Unternehmer und die es werden wollen.

    • 2
      Joël Kaczmarek am April 5, 2016 Antworten

      Ich schneide die Podcasts mit Reaper, das ich um die Podcast-Erweiterung Ultraschall erweitert habe. Hinterher mache ich das Post-Processing mit Auphonic. Mir wurde in den Equipmentläden immer gesagt, Schall sei ganz schwer aus Aufnahmen rauszukriegen, deshalb würde mich das sehr interessieren.

      Deshalb bin ich auch den Weg des Equipments gegangen und habe mir nach einem Kugelmikrofon in der Mitte (Yeti und Zoom H4n ausprobiert) erst Ansteckmikros geholt, mit denen auch dieses Interview aufgezeichnet wurde. Allerdings musste ich feststellen, dass auch diese Kugelkonfiguration haben und zu viel Raumklang mitnehmen. Wenn du oft in Büros mit kahlen Wänden aufnimmst, ist das schwierig. Deshalb habe ich jetzt mal Headsets und den Zoom H6 gekauft. Die Headsets nehmen echt ultratrocken auf, da klingt das fast etwas wie am Telefon, mal schauen.

      Aber wie gesagt, wenn man dem Thema statt über Hard- auch über Software Herr werden kann, wäre das natürlich interessant.

  • 3
    Bob am April 5, 2016 Antworten

    Moin,

    kann doch nicht sein, dass ihr den Ton nicht in den Griff bekommt. Vllt. mal nen Multimedia Studenten fragen, die lernen das im ersten Semester (Quelle: mein Kommunikationsdesign – Fachrichtung Multimedia studierender Mitbewohner).

    Weiterer Hinweis: Die Schrift hier in den Kommentaren kann man kaum erkennen. Wenig Kontrast, sehr fein. Oben im Text ist das deutlich angenehmer

    • 4
      Joël Kaczmarek am April 6, 2016 Antworten

      Also grundsätzlich teile ich da deine Frustration, aber das Thema ist komplexer, als man auf den ersten Blick meint. Ich habe mich da schon von vier Audioexperten im Handel beraten lassen und die richtige Mischung aus Equipment und Nachbearbeitung zu finden, ist gar nicht so leicht. Also die Herausforderung besteht darin, dass ich quasi jedes mal eine mobile Studiosituation herstellen muss, es aber gleichzeitig regelmäßig mit extrem halligen Meetingräumen zu tun habe. Mein neuer Versuch werden jetzt Headsetmikrofone, mal schauen. Die kommenden zwei BB-Podcasts haben wir aber mit dem alten Equipment aufgezeichnet.

      Nichtsdestotrotz: Sonst stell mir deinen Mitbewohner doch gerne mal per Mail vor, ich freue mich, da Expertenrat zu erhalten :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.