Hardware & KI #8: Der Aufbau eines KI-Unternehmens am Beispiel Fredknows.it

Hardware & KI #8: Der Aufbau eines KI-Unternehmens am Beispiel Fredknows.it

Bei ihrem KI-Podcast Hardware & KI sprechen Fabian Westerheide und Joel Kaczmarek regelmäßig über Hardwarethemen, Künstliche Intelligenz und Internet of Things (IoT). In dieser Folge sprechen sie mit Erik Pfannmöller, CEO von fredknows.IT, wie man ein KI-Unternehmen gründet, über das Lösen von Problemen mithilfe Künstlicher Intelligenz und den Zusammenhang von Unternehmertum und Leistungssport.

Künstliche Intelligenz als Problemlöser

Telefonate mit einer Kundenhotline rangieren auf der menschlichen Beliebtheitsskala ungefähr auf der gleichen Höhe wie Zahnarztbesuche und Behördengänge. Das ewige Abhängen in der Warteschleife, meist durch zu laute Musik, nervende Werbeansagen und Sprüchen wie „der nächste freie Mitarbeiter wird sich gleich um Sie kümmern“ untermalt, gehört zu den Dingen, auf die man als Normalsterblicher gerne verzichtet. Denn meist hätte man das Problem auch in zwei Minuten selbst lösen können, wenn man gewusst hätte, an welcher Stellschraube man wie drehen muss. Genau das dachte sich auch der Leistungssportler und studierte BWLer Erik Pfannmöller, als er das Technologieunternehmen fredknows.IT (Website) gründete, um häufig auftretende Kundenanfragen fortan von der Künstlichen Intelligenz „Fred“ beantworten zu lassen.

Das Prinzip hinter der Idee: Kunden scheitern bei konkreten Problemen – mangels entsprechendem Vor- bzw. Expertenwissen – meist an der Formulierung der richtigen Frage. Gibt man die greifbarsten Begriffe (z.B. „Probleme beim Senden von E-Mails“) in die Google-Suche ein, erhält man meist ein paar tausend oder gar Millionen potentieller Antworten, aus denen man sich die wahrscheinlichste Antwort selbsttätig heraussuchen muss. Die Lösung dieser Zeit und Nerven fressenden Problematik ist laut Erik Pfannenmöller ein mehrstufiger Frage-Antwort-Prozess, der sich der Ursache des Problems mit größtmöglicher Wahrscheinlichkeit nähert – vergleichbar mit einem sehr großen und weit verzweigten Entscheidungsbaum.

Spendenbutton, Steak, digital kompakt

Kann man als Nicht-Techie eine KI bauen?

Der Algorithmus versucht also, sich der Ursache des Problems durch gezielte Fragestellungen und dem gleichzeitigen Berechnen von Wahrscheinlichkeiten zu nähern. Durch das systematische „Abklopfen“ von Symptomen ist der Algorithmus also in der Lage, eine relativ genaue Diagnose zu erstellen, für die eigentlich ein Experte mit entsprechendem Vorwissen nötig gewesen wäre. Der Clou hinter fredknows.IT und vergleichbaren Systemen ist also nicht nur, dass sich die Support-Agents und Experten fortan nur noch um die wirklich kniffligen Fälle kümmern müssen, sondern auch, dass dass die KI mit jeder Kundenanfrage dazulernt und die Treffsicherheit bei der Problemdiagnose somit immer weiter steigt. Die Logik dahinter ist also denkbar einfach, nur die Umsetzung bedarf natürlich eines tiefen Verständnisses der technologischen Voraussetzungen.

Wir haben Erik Pfannmöller deshalb zu einem Interview eingeladen und ihn gefragt, wie man auch als Nicht-Techie eine KI-Firma bauen kann, ob die Zeit wirklich schon reif ist für einen automatisierten und KI-basierten Kundensupport, ob sich eine Künstliche Intelligenz als eine solche zu erkennen geben sollte, was es mit Transhumanisten auf sich hat, welche Zusammenhänge es zwischen Business, Technologie und Leistungssport gibt und wie man Menschen in vier Farben unterteilen kann. Ein kurzweiliger und bisweilen philosophischer Ausflug in die Grundlagen eines KI-Unternehmens.

Im Hardware & KI Podcast werden diese Themen rund um fredknows.IT behandelt (Links führen direkt zum Track):

Werbung, digital kompakt, Reichweite, Besucher

Dauer: 56 Minuten

Abonnieren:

Die Podcasts von digital kompakt können auf SoundCloud verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

SoundCloud, Podcast, digital kompakt iTunes,, Podcast, digital kompakt

Links zum Thema:

Vorherige Ausgaben:

Lust auf mehr? Hier finden Sie alle Episoden unseres KI-Podcasts Hardware & KI

Über Fabian Westerheide: Fabian Westerheide ist ein auf Hardware- und KI-Themen spezialisierter Investor, der mit ASGARD seit 2014 in Themen wie Hardware, künstliche Intelligenz und Internet of Things (IoT) investiert und ein dazu passendes Event namens Rise of AI veranstaltet. In seinem Blog bootstrapping.me schreibt er darüber hinaus über Venture Capital und den Aufbau von Startups..

Über Joel Kaczmarek: Joel Kaczmarek ist Gründer und Chefredakteur von digital kompakt, einem Online-Magazin zur Digitalwirtschaft. Zuvor leitete er vier Jahre die Fachpublikation Gründerszene und verfasste die erste Biografie über die drei Internetunternehmer Alexander, Marc und Oliver Samwer.

Bildnachweis: Lana Petersen


4 Gedanken zu “Hardware & KI #8: Der Aufbau eines KI-Unternehmens am Beispiel Fredknows.its”

  • 1
    Philipp am Juni 6, 2017 Antworten

    Fyi: Eure Podcasts tauchen aus irgendeinem Grund nicht mehr beim RSS Feed auf.

    • 2
      Julian Hohlfeld am Juni 6, 2017 Antworten

      Hi Philipp,

      danke für deinen Hinweis. Betrifft das nur einzelne Folgen oder siehst du die Folgen seit einiger Zeit grundsätzlich nicht mehr? Es sollten ungefähr zwei Folgen pro Woche sein.

      Viele Grüße
      Julian

      • 3
        Philipp am Juni 6, 2017 Antworten

        Jetzt ist auch dieser Podcast im RSS Feed (hier war er vorher auch nicht zu sehen: http://feeds.feedburner.com/DkompaktPodcasts ).

        • 4
          Julian Hohlfeld am Juni 6, 2017 Antworten

          Wir werden der Sache nochmal genauer auf den Grund gehen und beobachten, ob es an irgendeiner Stelle einen technischen Flaschenhals gibt, der zu dieser verspäteten Auslieferung des RSS-Feeds führt. Vielen Dank nochmals für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.