Business Building #1: Wichtiges Wissen rund um Geschäftsmodelle

Business Building #1: Wichtiges Wissen rund um Geschäftsmodelle

In ihrem Gründer-Podcast Business Building sprechen Florian Heinemann und Joel Kaczmarek über den Unterschied zwischen einer Geschäftsidee und einem Geschäftsmodell und loten wichtige Stellschrauben auf dem Weg vom einen zum anderen aus.

Geschäftsmodell vs. Geschäftsidee

Die erste Ausgabe des gemeinsamen neuen Podcasts mit Florian Heinemann dreht sich um den Unterschied zwischen einer Geschäftsidee und einem Geschäftsmodell sowie die Umstände, die vom einen zum anderen führen. Doch benötigt es immer schon zu Beginn ein Geschäftsmodell? Und worauf kommt es bei dessen Entwicklung an?

Im 45-minütigen Gespräch zwischen dem erfolgreichen Firmenbauer und Chefredakteur Joel Kaczmarek geht es dabei um Maßnahmen, mit denen sich eine verteidigbare Marktposition erlangen lässt, um die Auswahl der richtigen Zielgruppe, unterschiedliche Gründertypen sowie die Grundsatzfrage, was ein Geschäftsmodell attraktiv macht.

Business Building #1 in der Übersicht:

  • 00:00 – 01:25 | Zielsetzung der Podcast-Reihe
  • 01:26 – 04:55 | Geschäftsidee vs. Geschäftsmodell
  • 04:56 – 11:15 | Was ist ein viel versprechendes Geschäftsmodell?
  • 11:16 – 15:35 | Braucht es zu Beginn immer ein Geschäftsmodell?
  • 15:36 – 21:58 | Verteidigbarkeit eines Geschäftsmodells erzeugen
  • 21:59 – 26:40 | Der Faktor Geld bei Geschäftsmodellen
  • 26:41 – 37:32 | Einordnung von Copycats als Vorgehensmodell
  • 37:33 – 45:10 | Attraktive Zielgruppen identifizieren

Dauer: 45 Minuten

Abonnieren:

Die Podcasts von digital kompakt können auf SoundCloud verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

SoundCloud, Podcast, digital kompakt iTunes,, Podcast, digital kompakt

Links zum Thema:

Andere interessante Podcasts:

Lust auf mehr? Hier finden Sie alle Episoden unseres Gründer-Podcasts Business Building

Über Florian Heinemann:  Florian Heinemann ist ein viel geschätzter Experte zum Thema Internet- und Digitalwirtschaft und gilt als Online-Marketing-Koryphäe. Er war langjähriger Geschäftsführer bei Rocket Internet, dem Internet-Inkubator der Samwer-Brüder, und ist Gründer und Geschäftsführer des Frühphasen-Investors Project A (Webseite).

Über Joel Kaczmarek: Joel Kaczmarek ist Gründer und Chefredakteur von digital kompakt, einem Online-Magazin zur Digitalwirtschaft. Zuvor leitete er vier Jahre die Fachpublikation Gründerszene und verfasste die erste Biografie über die drei Internetunternehmer Alexander, Marc und Oliver Samwer.

Bildnachweis: Project A, Pixabay, Andreas David (Montage)


11 Gedanken zu “Business Building #1: Wichtiges Wissen rund um Geschäftsmodelles”

  • 1
    Johannes am März 4, 2016 Antworten

    Hallo Joel,

    Glückwunsch zum deinem neuen Format. Sehr spannend und danke für den super informativen Podcast.
    Kleine Info, was du sicher aber schon selbst bemerkt hast: Der obige Podcast ist sehr sehr leise. Im Auto über AUX mit Lautstärke am Anschlag muss man trotzdem sehr genau hin hören. 🙂 – Das nur als Info für die weiteren Folgen.

    LG,
    Johannes

    • 2
      Joël Kaczmarek am März 4, 2016 Antworten

      Ja leider :-(. Ich habe die Lautstärke aus der Software heraus schon um 12 db nach oben gedreht (mehr ging nicht), aber es ist immer noch zu leise. Ich bin im Begriff, neues Equipment dafür zu besorgen, damit das besser wird! Aber danke für dein Feedback und schön, dass es dir gefällt.

    • 4
      Joël Kaczmarek am März 7, 2016 Antworten

      Ah, klasse, danke! Ich habe jetzt gerade mal das Zoom H4 bestellt sowie zwei Yeti USB Mikrofone und werde jetzt mal testen, welche Lösung besser funktioniert. Der Sound darf auf jeden Fall nicht so bleiben.

  • 5
    Walter am März 5, 2016 Antworten

    Danke für den Podcast. Sehr interessant. Leider noch nicht in itunes zu finden

    • 6
      Joël Kaczmarek am März 7, 2016 Antworten

      Ja, sehr merkwürdig, ich habe gerade schon mal eine Aktualisierung des Streams getriggert, wenn das nichts hilft, schaue ich nochmal detaillierter nach.

  • 7
    Steffen.B am März 10, 2016 Antworten

    Super Podcast, schön das so etwas nach Deutschland kommt! Evtl. Idee für eine weitere Episode: Wie testet man seine Geschäftsidee/Geschäftsmodell effektiv? Bei meinen ersten Ideen war immer das Problem, dass es viel zu lange von der Idee bis zum Markt gedauert hat (mehr als 12 Monate).

    Rückblickend würde ich viel schneller an Markt gehen und testen (um diese Sachen zu vereinfachen haben wir Build Me This App gegründet, der Blog dazu liegt hier: http://blog.buildmethisapp.de) – das ist aber nicht einfach. Ein kurzer Überblick über die relevanten Tools: Invision, Squarespace Landing Pages, etc. wäre glaube ich sehr hilfreich für viele Gründer!

  • 8
    KH am Juli 8, 2016 Antworten

    Joël, Weltklasse was Du da gerade aufbaust. Weiter so.

    +1 für das Thema „wie teste ich das Konzept/Modell möglichst effizient“ (ggf. sogar explizit für Modelle, die Komplexität beinhalten und die nicht(!) über eine Landing Page getestet werden können, da z.B. niedriges Search Volume)

  • 9
    Sebastian (naanoo.com) am August 2, 2016 Antworten

    Ich bin endlich dazu gekommen, mir die erste Folge des Podcasts anzuhören. Hat mir sehr gut gefallen. Die Gesprächsdynamik zwischen Joel und Florian ist gut. Joel ist sehr gut darin, alles aus dem jeweiligen Gesprächspartner herauszukitzeln. (siehe auch das Interview mit Niklas Östberg) In Punkto Tonqualität ist allerdings noch viel Luft nach oben.

    Bei der Copycat-Diskussion ging es in weiten Teilen nie darum, dass es illegitim wäre, ein Geschäftsmodell oder eine Basisidee zu „kopieren“. Das, was vielen Leuten – inkl. mir – gegen den Strich ging, war das Kopieren der Umsetzung. Man war sich nicht zu schade, neben Logo und Layout auch gleich den HTML/CSS-Code und ganze Datenbanken zu übernehmen – inkl. der Merkwürdigkeiten, die diese Blatanz mit sich brachte.

    Es ging intentional darum, in möglichst vielen Punkten möglichst dicht ans Original zu kommen, um ein ideales Übernahmeziel zu bauen. Und daran, mit viel Geld und wenig Hirn hoch-defizitäre Gründungen hochzujucken und den Markt für leistungsfähige Wettbewerber mit geringerer Kapitalausstattung dicht zu machen, muss man nicht wirklich etwas Gutes finden. Dann wird VC wirklich zur „privatwirtschaftlichen Subvention“, die in ihrer Unsinnigkeit den Kohle- und Agrarsubventionen in nichts nach steht.

    • 10
      Joël Kaczmarek am August 2, 2016 Antworten

      Freut mich zu hören :-). Du musst dir mal die späteren Ausgaben anhören, da ist die Tonqualität deutlich besser. Ich glaube ab Ausgabe 3, weil ich vorher noch mit anderen Mikros experimentiert habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.