Medien Digital?! #9: Opinary – Content Marketing und Engagement neu definiert

Medien Digital?! #9: Opinary – Content Marketing und Engagement neu definiert

Bei ihrem Medien-Podcast Medien Digital?! diskutieren Katja Nettesheim und Joel Kaczmarek regelmäßig über die digitale Transformation der Medien- und Verlagswelt. In dieser Ausgabe sprechen sie mit Cornelius Frey, Mitgründer des digitalen Meinung-Tools Opinary, über neue Wege des Content Marketing, öffentliche Meinungen und die Zukunft von Publishing in Deutschland.

Hohes User Engagement mit Opinary

Als neue „Wunderwaffe des Content Marketing“ zieht Opinary seit einigen Monaten die Aufmerksamkeit vieler Medienhäuser und Publisher auf sich. Das Tool erlaubt es Lesern eines Online-Artikels, nach dem Lesen über eine bestimmte, thematisch passende Frage abzustimmen. Dies geschieht über einen einfach zu bedienenden Meinungstacho, auf welchem die Nutzer ihre persönliche Meinung zu einer binären Frage und die Intensität ihrer Überzeugung (stark/schwach) angeben können. Im Anschluss an ihr persönliches Voting erhält der Nutzer einen Überblick über das aggregierte Meinungsbild aller Nutzer, die an der Umfrage teilgenommen haben.

Dieses Vorgehen ist so einleuchtend wie genial. Nutzer werden damit nicht nur animiert, ihre eigene Meinung mitzuteilen, sondern bewegen sich damit auch freiwillig aus ihrer eigenen Filterblase heraus. Somit kann man mit nur einem Klick sehen, wes Geistes die Nutzer eines bestimmten Medienangebotes (wie Zeit, Spiegel oder FAZ) sind und inwieweit die eigene Meinung mit der der übrigen Leserschaft korreliert. Eine Win-Win-Situation für die Contentanbieter und Leser gleichermaßen, da beide Seiten ihre spezifische Neugier stillen können.

digital kompakt, Spenden, Sushi

Vermarktung ist die heimliche Waffe

Doch das Tool ist nicht nur für die Medienhäuser, sondern auch als Business-Case interessant. Mit zunehmender Nutzung des Tools über verschiedene Medienplattformen hinweg füllen sich Opinarys Server mit belastbaren Datensätzen zu spezifischen Fragestellungen. Diese Datensätze sind wiederum ungeheuer wertvoll für Marketingaktivitäten großer Corporates – so wird eine Umfrage zum Thema „Akzeptanz von Hybridantrieben“ schnell zu einem wichtigen Indikator für die relevantesten Medienplattformen und Zielgruppen, die ein Automobilhersteller für maximalen Impact bespielen sollte.

Im Interview mit Cornelius Frey gehen Joel Kaczmarek und Katja Nettesheim auf die Historie des Unternehmens und der Idee dahinter ein, besprechen das Geschäftsmodell und eruieren die Technik und Psychologie hinter dem Tool. Zudem diskutieren sie, welche Zukunft die Publisher in Deutschland vor sich haben, welche Rolle Content Marketing dabei spielen kann und welche Pläne das Berliner Unternehmen verfolgt.

Der Medien Digital?! Podcast behandelt diese Themen zu Opinary (Links führen zum Track):

Werbung, digital kompakt, Werbeumfeld

Dauer: 42 Minuten

Abonnieren:

SoundCloud, Podcast, digital kompakt iTunes,, Podcast, digital kompakt

Die Podcasts von digital kompakt können bei iTunes, auf SoundCloud oder per RSS-Feed abonniert und angehört werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

Links zum Thema:

Vorherige Ausgaben:

Lust auf mehr? Hier finden Sie alle Episoden unseres Medien-Podcasts Medien Digital?!

Über Katja Nettesheim: Katja Nettesheim ist Gründerin der _MEDIATE Group, einer Beratung für Strategisches Business Development in der Medien- und Digitalbranche. Vor dem Aufbau der eigenen Firma hat die Juristin langjährige Berufserfahrung im Axel Springer-Konzern gesammelt. Dort war sie in den Bereichen M&A und auch operativ in der Verlagsgeschäftsführung der Hamburger Regionalzeitungen tätig. Zuvor hat Katja Nettesheim mehrere Jahre als Unternehmensberaterin für die Boston Consulting Group gearbeitet – vor allem in den Bereichen Medien und Private Equity.

Über Joel Kaczmarek: Joel Kaczmarek ist Gründer und Chefredakteur von digital kompakt, einem Online-Magazin zur Digitalwirtschaft. Zuvor leitete er vier Jahre die Fachpublikation Gründerszene und verfasste die erste Biografie über die drei Internetunternehmer Alexander, Marc und Oliver Samwer.

Bildnachweis: Lana Petersen


2 Gedanken zu “Medien Digital?! #9: Opinary – Content Marketing und Engagement neu definierts”

  • 1
    Matthias Eckert am Juni 28, 2017 Antworten

    Vielen Dank für diese interessante Folge. Allerdings könnt ihr noch etwas verbessern. Bitte stellt doch auch mal kritische Fragen. Ihr habt hier einen Publisher eine reine Verkaufsshow geschenkt. Das war ja ganz nett, dass dieser Publisher immer wieder auf die für den Nutzer interessanten Umfrageergebnisse hinweist, jedoch sind diese aus Mafo-Sicht völlig unbrauchbar. Die Umfrage findet immer im Kontext zu einem journalistisch erstellten Artikel statt. So ein Artikel vermittelt auch immer eine Meinung die die Umfrage massiv beeinflusst. Auch die Leser dies Artikels sind durch die Nutzung einer bestimmten Informationsplattform von ihrem Meinungsbild her massiv vorgeprägt. Das ist eine Filterblase in Reinkultur. Aber schön wenn es da eine Firma gibt die Nutzer auf den Arm nimmt, personenbezogene Daten abgreift und mit noch mehr Werbung belästigt. Der nächste Schritt sind dann noch Retargeting-Cookies und den Verkauf der Daten an andere Publisher. Ok, ist jetzt meine persönliche Meinung. Obwohl ich im Online-Marketing arbeite, hinterfrage ich meist erst mal jede neue Vermarkungsart, da sich unsere Kunden evtl. eben auch solche Fragen stellen könnten. Schwamm drüber – ihr könnt gerne mal etwas kritischer bei solchen Interviews sein. Ansonsten nochmals vielen Dank für die tollen Podcasts 🙂

    • 2
      Joël Kaczmarek am Juni 30, 2017 Antworten

      Hallo Matthias,

      vielen Dank, dass du dir so viel Zeit nimmst, um uns dabei zu helfen uns zu verbessern – voll toll, vielen Dank! Ich finde das inhaltlich einen sehr validen Punkt und denke auch, dass wir da noch etwas kritischer sein können. Der Fokus lag hier halt mehr auf dem Geschäftsmodell als Medienunternehmen, aber vielleicht haben wir das Produkt dabei trotzdem etwas zu wenig kritisch hinterfragt. Man muss fairerweise auch sagen, dass Opinary kein MaFo-Tool ist, sondern sich um Engagement, einen Eindruck der Leserstimmung etc. dreht. Nichtsdestotrotz nehmen wir das wie gesagt als wertvolle Anregung mit.

      Lieben Gruß

      Joel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.