Make it Mindful #2: Wie Achtsamkeit unsere Gehirne synchronisiert

08. Januar 2020 Podcasts 0
Make it Mindful #2: Wie Achtsamkeit unsere Gehirne synchronisiert

In Ihrem Achtsamkeitspodcast Make it Mindful gibt Marina Löwe, Senior Beraterin bei SLBB, einen Überblick über das Thema Achtsamkeit im Arbeitsleben und erklärt anhand von Beispielen aus der Praxis, wie UnternehmerInnen das Thema in ihren Alltag integrieren können. In dieser Folge geht es darum, wie wir unsere Gehirne durch mehr Achtsamkeit und kohärentes Atmen in Einklang bringen können.

  • Mit Herz, Bauch und Verstand zu mehr Achtsamkeit

    In einer Gesellschaft, in der alles so schnell wie möglich verschlungen wird, kommt auch Wissen zu kurz. Aber können Informationen tatsächlich wie Essen oder Kleidung konsumiert werden? Wenn wir nicht innehalten und Dinge sacken lassen, verpufft Wissen im Nichts. Und – wir verlieren das Gespür für unsere Gehirne. Denn wir haben nicht nur den Kopf, der uns sagt, wo es lang geht, sondern mehrere Bereiche im Körper, die als Gehirne betrachtet werden können.

    Doppelt hält besser

    Ein Gehirn besteht aus einem intrinsischen Nervensystem und einer Art chemischem Lagerhaus für Neurotransmitter. Mindestens zwei Bereiche im Körper weisen diese Kriterien noch auf.

    • das Herz-Hirn hat 40.000-120.000 Neuronen
    • das enterische Nervensystem, bzw. das Bauch-Hirn, umfasst ca. 500-600 Millionen Neuronen

     

    Generell lässt sich aus wissenschaftlichen Studien heraus ableiten, dass es bei der Verarbeitung von Informationen eine Verbindung zwischen Kopf, Herz und Bauch gibt. Dass dieses Wissen um die dreifaltige Informationsverarbeitung unterschwellig existiert, zeigt sich auch anhand der vielen Sprichwörter, die es diesbezüglich gibt. Wer hat sich nicht schon einmal etwas durch den Kopf gehen lassen, Informationen verdaut oder Dinge schweren Herzens losgelassen?

    • das Kopf-Hirn ist zuständig für das kognitive Denken, Wahrnehmung und Erklärungen
    • das Herz-Hirn für unsere Sehnsüchte, Ziele und Träume
    • das Bauch-Hirn für die Mobilisierung, den Selbsterhalt und die Kernidentität

    Das unbewusste Wissen des Körpers

    Im Körper werden viele Informationen gesammelt und Wissen verarbeitet. Teilweise passiert dies bewusst, aber viele Prozesse geschehen unbewusst.

    • Was wir fühlen und denken, wird von Abläufen in anderen Regionen beeinflusst.
    • Umwelteinflüsse, wie eine warme Tasse Kaffee in unserer Hand, beeinflussen die eigene Wahrnehmung des Gegenübers.
    • Stimmungen sind ansteckend.

    Die besten Entscheidungen sind die, in denen du alles in Einklang kriegst: das, was du denkst (Verstand), das was du willst (Herz) und das, was du tust (Bauch). (Marina Löwe | Senior Beraterin bei SLBB)

    Um die drei Bereiche, bzw. die drei Gehirne in Einklang zu bekommen, kann man sich die Arbeitsweise des vegetativen Nervensystems zu Nutze machen. Über den Atem werden die Hauptnerven Sympathikus und Parasympathikus kontrolliert angesteuert.

    • Der Parasympathikus ist der Entspannungs- oder Ruhenerv.
    • Der Sympathikus der Spannungs-, bzw. Stressnerv.

     

    Beim Einatmen wird der Sympathikus angeregt. Bei Müdigkeit bekommt man so mehr Fokus und Energie. Beim Ausatmen wird der Parasympathikus angeregt, man entspannt. Durch kohärentes Atmen, d.h. gleichlange Atemzüge beim Ein- und Ausatmen, bringt man beide ins Gleichgewicht. Und wird dadurch ausgeglichener und bewusster.

    Es ist und bleibt ein Glück, frei atmen zu können. (Theodor Fontane | Schriftsteller)

     

  • Darum solltest Du reinhören

    Dieser Podcast gibt Dir einen guten Überblick über Achtsamkeit und die Synchronisierung unserer Gehirne. Du verstehst…

    • … wie unser Körper Informationen aufnimmt und verarbeitet
    • … warum wir mehr als ein Gehirn haben
    • … welche Bereiche jedes Gehirn abdeckt
    • … wie wir unsere Gehirne in Einklang bringen können
    • … welche Rolle Achtsamkeit und der Atem für die Synchronisierung spielen
    • … wie das vegetative Nervensystem unser Befinden beeinflusst
    • … wie wir durch mehr Achtsamkeit bessere Entscheidungen treffen

    Last, but not least: Nach dieser Folge weißt Du, welches Gehirn sich zuerst beim Fötus entwickelt.

  • Darüber sprechen wir

    Im Make it Mindful Podcast werden diese Themen rund um Achtsamkeit behandelt (Links führen zum Track):

    Hä? Bonus? – ganz einfach, wenn Du Unterstützer von digital kompakt auf Patreon wirst, hast Du die Möglichkeit, extralange Podcasts ohne Werbung von uns zu bekommen 😍.

Dauer: 22 Minuten

Abonnieren:

Die Podcasts von digital kompakt können auf Podigee verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes und Spotify abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

Bildmaterial: digital kompakt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.