Business Building #17: Wie ein Beirat Dein Startup nach vorne bringt

16. April 2019 Podcasts 0
Business Building #17:  Wie ein Beirat Dein Startup nach vorne bringt

In ihrem Gründer-Podcast Business Building sprechen Florian Heinemann und Joel Kaczmarek regelmäßig über den Aufbau von Digitalunternehmen. In dieser Folge sprechen die beiden über die Dos and Don’ts wenn Ihr einen Beirat einrichtet.

  • Was ist ein Beirat?

    Das Konzept des Beirates stammt aus den U.S.A. und ist Teil der Corporate-Governance. Als Teil dieser Ordnungsstruktur beziehungsweise des Ordnungsrahmens berät, überwacht oder steuert der Beirat ein Unternehmen. Die genaue Zusammensetzung und der Aufgabenbereich eines Beirats sind nicht explizit geregelt, deswegen besteht die Möglichkeit das Gremium je nach Bedarf zu organisieren und zusammenzusetzen. In Deutschland werden Verwaltungsrat oder Gesellschafterausschuss synonym verwendet.

    Diese Funktionen können Beiräte übernehmen:

    1. Beiräte ermöglichen Stabilität, indem sie als Vermittler zwischen Investoren und Gründern fungieren.
    2. Beiräte schaffen Vertrauen, weil sie Ihre Expertise ins Unternehmen einbringen
    3. Beiräte ermöglichen neue Perspektiven und bringen diese in Entscheidungen ein: beispielsweise bei Entscheidungen über Marktstrategien, Finanzen, Budgets oder Akquisitionen.

    Ein unterschätztes Konzept für Startups

    Viele Jungunternehmer unterschätzen die Vorteile eines Beirats. Im B2B-Context schaffen diese Gremien viel Vertrauen schaffen. Das kann den Ruf eines Startups in der Branche erheblich verbessern.

    Startups bewegen sich zudem häufig in risikoreichen Umgebungen und um auftretende Krisen zu meistern, fehlt Gründern oftmals die längjährige Erfahrung. In Krisensituationen hilft der Beirat Defizite auszugleichen und das Unternehmen stabil zu halten.

    Der Beirat fungiert last, but not least als neutraler Vermittler zwischen Investoren und Gesellschaftern. Kommt es zu Unstimmigkeiten kann dieses Gremium schlichten und eine Eskalation verhindern.

    Das kostet ein Beirat

    Ein Beirat ist leider nicht umsonst zu haben. Die Vergütungsmodelle werden mit dem Beirat verhandelt und können von Kostenerstattungen bis hin zu einer fixen Vergütung alles beinhalten. Dazu zählen auch Unternehmensanteile.

    Diese Faktoren bestimmen die Höhe der Vergütung:

    1. Unternehmensgröße und Umsatz
    2. Unternehmensbranche
    3. Häufigkeit der Treffen
    4. Verantwortung des Beirates

    Die Honorare variieren stark und können bei Unternehmen mit mehreren Millionen Jahresumsatz im mittleren fünfstelligen Bereich liegen – in Anbetracht  der immensen Vorteile, die die Beiratsmitglieder einem Startup oder Unternehmen bringen, ist Sparen an dieser Stelle der falsche Weg.

  • Darum solltest Du reinhören

    Dieser Podcast gibt Dir einen guten Überblick über Beiräte. Du verstehst…

    • …was ein Beirat ist
    • …welche verschiedenen Typen es gibt
    • …wobei Dich ein Beirat unterstützt
    • …wie Du einen Beirat in Deinem Unternehmen einrichtest
    • …warum ein Beirat Startups hilft
    • …wie Gründer mit Beiräten zusammenarbeiten

    Last, but not least: Nach dieser Folge weißt Du, was eine hohle Nuss ist.

  • Darüber sprechen wir

    Im Business Building Podcast werden diese Themen rund um Beiräte behandelt (Links führen zum Track):

    Hä? Bonus? – ganz einfach, wenn Du Unterstützer von digital kompakt auf Patreon wirst, hast Du die Möglichkeit, extralange Podcasts ohne Werbung von uns zu bekommen 😍.

Dauer: 38 Minuten

Abonnieren:

Die Podcasts von digital kompakt können auf SoundCloud verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes und Spotify abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

Bildmaterial: digital kompakt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.