Deep Dive CleanTech #6: Wie ChargePoint die Verkehrswende befeuern will

Deep Dive CleanTech #6: Wie ChargePoint die Verkehrswende befeuern will

In seinem CleanTech-Podcast Deep Dive CleanTech spricht David Wortmann regelmäßig mit Akteuren der CleanTech-Branche. In dieser Folge trifft er Christopher Burghardt von ChargePoint, mit dem er über das Henne-Ei-Problem der Elektromobilität, die schlafende deutsche Autoindustrie sowie das Geschäftsmodell von ChargePoint diskutiert. 

  • Quo vadis, deutsche Elektromobilität?

    Geht es nach dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi, Website), soll sich Deutschland zum „Leitmarkt für Elektromobilität“ entwickeln und ebenda auch die internationale Spitzenposition der Automobilindustrie verteidigen. Doch die Realität sieht anders aus. Das Wachstum bei den E-Autos ist unterdurchschnittlich, der Marktanteil lag zuletzt (Stand: Oktober 2018) bei nur 1,9 Prozent. Zwischen Januar und September 2018 wurden in Deutschland 50.141 Elektroautos neu zugelassen. Zum Vergleich: in China wurden im gleichen Zeitraum 718.000 E-Autos verkauft, was China de facto zum weltweit größten Markt für Elektroautos macht.

    Doch warum geht es mit der Elektromobilität nur so schleppend voran? Einer der Gründe ist der zu langsame Ausbau der Ladeinfrastruktur, erklärt Christopher Burghardt, Managing Director Europa bei ChargePoint (Website). So lange die Menschen nicht wüssten, wo sie ihre Elektroautos aufladen können oder einen vergleichsweise weiten Weg dafür auf sich nehmen müssten, gebe es entsprechend auch wenig Anreize, auf ein Elektroauto umzusteigen. Und so lange man in Deutschland nicht massiv in den Ausbau der Ladeinfrastruktur investiert, wird es auch kaum möglich sein, das 1-Million-Ziel der Bundesregierung zu erreichen – also eine Million Elektroautos bis 2020 auf deutsche Straßen zu bringen. Um den dabei steigenden Bedarf an Ladestationen zu decken, müssten sich die bestehenden 13.500 Ladestationen mindestens verzehnfachen.

    „Luftverschmutzung und Luftqualität sind die Hauptgründe für die politische Relevanz von Elektromobilität“, so Burghardt. Daher sei es auch im Interesse einer nachhaltigen Wirtschaft sowie der angestrebten Mobilitätswende, den Ausbau der Ladeinfrastruktur voranzutreiben. Mit Christopher Burghardt sprechen wir deshalb über das Henne-Ei-Problem der Elektromobilität, über die deutsche Autoindustrie, über Flottenmanagement und Forderungen an die Politik. Darüber hinaus tauchen wir im Podcast aber auch etwas tiefer in das Geschäftsmodell von ChargePoint ein und analysieren, wie man mit Ladestationen Geld verdient, wie sich der Markt entwickelt und wie zukunftstauglich das Geschäft mit Ladestationen ist.

  • Darum solltest Du reinhören

    Dieser Podcast gibt Dir einen guten Überblick über den aktuellen Stand der Elektromobilität in Deutschland. Du verstehst…

    • …warum Ladestationen der Schlüssel zur Verkehrswende sind.
    • …wie sich Elektromobilität im Flottenmanagement umsetzen lässt.
    • …wie man mit Ladestationen Geld verdient.
    • …welche Ziele die deutsche Verkehrspolitik verfolgen sollte.
    • …wie sich der E-Mobility-Markt verändert.
    • …warum sich die deutsche Politik ambitioniertere Ziele setzen sollte.

  • Darüber sprechen wir mit Christopher Burghardt:

    Im Deep Dive CleanTech Podcast werden diese Themen rund um ChargePoint behandelt (Links führen zum Track):

    Hä? Bonus? – ganz einfach, wenn Du Unterstützer von digital kompakt auf Patreon wirst, hast Du die Möglichkeit, extralange Podcasts ohne Werbung von uns zu bekommen 😍.

Dauer: 46 Minuten

Abonnieren:

Die Podcasts von digital kompakt können auf SoundCloud verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes und Spotify abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

Bildmaterial: digital kompakt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.