Deep Dive Wissen #19: Messenger Marketing erfolgreich einsetzen

Deep Dive Wissen #19: Messenger Marketing erfolgreich einsetzen

In seinem Experten-Podcast Deep Dive Wissen spricht digital kompakt regelmäßig mit versierten Experten, um wertvolles Wissen, Praxiserfahrungen und Tipps für Unternehmer abzuleiten. In dieser Folge sprechen wir mit Matthias Mehner, CMO bei MessengerPeople, wie Du Messenger und Chatbots erfolgreich in Deinem Unternehmen einsetzt.  

  • Marketing mit Messenger und Chatbots

    „Ich liebe die Kommunikation“, sagt Mathias Mehner und es ist ihm dabei gleichgültig, wo sie stattfindet. On- oder offline? Am liebsten überall.

    Die goldene Regel lautet: Wenn Du etwas zu sagen hast, dann sag es. (Matthias Mehner | CMO bei MessengerPeople)

    Mehner kommuniziert seit vielen Jahren professionell, er kommt aus der Werbung und war dann Head of Social bei ProSiebenSat.1 (Webseite). Schon damals habe er sich mit strategischen Fragen auseinandergesetzt und sich gefragt, was nach Facebook wohl komme.

    Und so war er dabei, als WhatsApp in den Fokus der Medienmacher geriet. Nach einigen Tests war klar, dass Messenger Marketing die nächste Stufe in der Kundenansprache war.

    In den Folgejahren wurde Matthias Mehner, der sich als Messenger Matze bezeichnet, einer der Experten für Messenger Strategien und fand so schließlich seinen Weg zu MessengerPeople (Webseite) und ist dort Chief Marketing Officer.

    Bad News: WhatsApp verbietet Newsletterversand

    Am 7. Dezember endet die Schonfrist für deutsche Publisher und Unternehmen. Denn ab diesem Zeitpunkt verbietet WhatsApp den Newsletterversand.

    Darüber hinaus wird WhatsApp ab dem 7. Dezember 2019 rechtliche Schritte gegen diejenigen einleiten, von denen wir feststellen, dass sie an einem Missbrauch beteiligt sind oder andere dabei unterstützen, der gegen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstößt. (WhatsApp)

    Diejenigen, die sich nicht an das Verbot halten oder WhatsApp hacken wollen, müssen mindestens mit einer Sperrung rechnen, eventuell sogar mit einer Klage. Das harte Durchgreifen überrascht viele, für Mehner ist diese Entscheidung jedoch ein logischer Schluss.

    Drei Gründe für das Ende der Newsletter

    1. Die Manipulationsvorwürfe an Facebook bei Wahlen etc. sollen sich nicht bei WhatsApp wiederholen
    2. Der Schutz der Privatsphäre hat oberste Priorität. Dazu passt der massenhafte Versand nicht
    3. Der Fokus auf „one-to-one“-Kommunikation spiegelt das Nutzungsverhalten eher wider

    Good News: die Zukunft ist näher am Kunden

    Das Aus bei WhatsApp betrifft andere Plattformen nicht. Etwa bei Telegram ist der Versand von News weiterhin möglich, doch das wird sich für viele Medienunternehmen wegen der geringeren Nutzerzahlen kaum lohnen.

    Der Fokus des Messengereinsatzes verschiebt sich von Marketing hin zu Service. Die Vorteile liegen für Matthias auf der Hand:

    • Näher am Kunden
    • Schneller am Kunden
    • Sowohl asynchrone als auch synchrone Kommunikation

    Der Nachteil ist, dass Unternehmen noch mehr direktes Feedback erhalten werden, wobei das dazu dienen kann, die Produkte schnell an Kundenwünsche anzupassen. Für Medien- und Contentproduzenten bedeutet dies, dass ihre Inhalte besser auf ihre Zielgruppe zuschneiden können.

    Matthias Mehner sieht in dieser Form des direkten Feedbacks noch einen anderen ROI, denn auch die Beschwerden werden privater.

    Mit gutem Service-Messenger oder Chatbots kommen die Beschwerden direkt zum Unternehmen und äußern ihre Kritik weniger auf Social Media. (Matthias Mehner | CMO bei MessengerPeople)

    Wie geht es weiter?

    In Zukunft werden Firmen verstärkt auf den Einsatz von Messenger setzten müssen, ist sich Matthias Mehner sicher. Ohne Messenger werden Kunden abwandern. Denn diese möchten eine persönliche Ansprache, die sie durch den alltäglichen Umgang mit Chats gewohnt sind.

    Messenger sind eine riesige Chance „part of the family“ zu werden und eine Beziehung zum Kunden aufzubauen. (Matthias Mehner | CMO bei MessengerPeople)

    Matthias Mehner ist sich sicher, dass in Zukunft diejenigen Firmen gehört, die den besseren Service haben und der kann zu großen Teilen in Messengern oder Chatbots stattfinden.

  • Darum solltest Du reinhören

    Dieser Podcast gibt Dir einen guten Überblick über Messenger und Chatbots. Du verstehst…

    • …wie Du Dein Messenger Marketing verbesserst
    • …die Dos and Don’ts des Messenger Marketing
    • …was funktioniert und was nicht und bekommst Best Practice Beispiele
    • …wie Du mit reaktiven Chatbots Zeit für echten Kundensupport sparst
    • …weshalb guter Messenger Support wichtiger als Marketing ist
    • …wie Messenger Dich zum „Part Of The Family“ machen
    • …die Trends im Messenger Marketing

    Last, but not least: Nach dieser Folge kennst Du die größte Lüge der Chatbotlandschaft

  • Darüber sprechen wir mit Matthias Mehner

    Im Deep Dive Wissen Podcast werden diese Themen rund um XYZ behandelt (Links führen zum Track):

    Hä? Bonus? – ganz einfach, wenn du Unterstützer von digital kompakt auf Patreon wirst, hast du die Möglichkeit, extralange Podcasts ohne Werbung von uns zu bekommen 😍.

Dauer: 48 Minuten

Abonnieren:

Die Podcasts von digital kompakt können auf SoundCloud verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes und Spotify abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

Bildmaterial: digital kompakt


2 Gedanken zu “Deep Dive Wissen #19: Messenger Marketing erfolgreich einsetzens”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.