E-Commerce Crossover #16: Jochens E-Commerce Favoriten

30. September 2019 Podcasts 0
E-Commerce Crossover #16: Jochens E-Commerce Favoriten

Im Podcast E-Commerce Crossover sprechen Alexander Graf und Joel Kaczmarek über Geschäftsmodelle aus dem E-Commerce sowie den Handel von morgen. Jochen verrät in diesem Podcast, welche drei Unternehmen die Nase im Food-Sektor vorne haben bzw. mit den richtigen Strategien den Food Markt aufwirbeln. Seine drei E-Commerce Favoriten bilden den Auftakt zu einer kleinen Serie, in der Jochen, Alex und Joel ihre drei E-Commerce Tabellenführer vorstellen. Jochen hat diesmal sogar einen echten Exoten im Gepäck.

  • Drei innovative Lieferdienste

    Favorit 1 – Der Etablierte: Ocado

    Steckbrief

    Land: Großbritannien
    Gründung: 2000
    Gründer: Jonathan Faiman, Jason Gissing, Tim Steiner
    Umsatz: 1,6 Milliarde Britische Pfund
    Webseite: Ocado

    Meinungen

    Das sagt Jochen dazu

    Ocado hat gezeigt, wie Unternehmen in einem margenschwachen Bereich ein funktionierendes Geschäftsmodell aufbauen können. (Jochen Krisch | Exciting Commerce)

    Das sagt Alex dazu

    Ocados Geschäftsmodell zielt auf eine zahlungskräftige Klientel ab. Dass man das über eine zentrale Logistik profitabel abwickelt und für die Zielgruppe passgenaue Services anbietet, ist in Europa nach wie vor einzigartig. (Alexander Graf | CEO von Spryker)

    Favorit 2 – Der Newcomer: Flaschenpost

    Steckbrief

    Land: Deutschland
    Gründung: 2016
    Gründer: Dieter Büchl
    Finanzierung: 50 Millionen
    Webseite: Flaschenpost

    Meinungen

    Das sagt Jochen dazu

    Zwei Dinge faszinieren mich. Erstens: Flaschenpost baut eine komplett optimierte Infrastruktur auf. Zweitens ist das Kundenfeedback immer positiv. (Jochen Krisch | Exciting Commerce)

    Das sagt Alex dazu

    Plattformen im Netz streben Monopole an. Erst dann kann man richtig viel Geld verdienen. Im Getränkesektor stehen die Player noch nicht fest. Bei stark finanzierten Modellen – wie Flaschenpost – wird es so sein, dass sie eine Situation anstreben müssen, wo sie nicht mehr mit Marketinggeld um Neukunden werben, um nicht in einer Rabattschlacht zu enden. Das führt zwangsläufig entweder zum Ausscheiden oder zur Konsolidierung. (Alexander Graf | CEO von Spryker)

    Favorit 3 – Der Exot: yummy.com

    Steckbrief

    Land: U.S.A.
    Gründung: 2002
    Gründer: Barnaby Montgomery, Arthur Zonneveld
    Umsatz: 250 Millionen US-Dollar
    Webseite: yummy.com

    Meinungen

    Das sagt Jochen dazu

    Yummy hat als lokaler Lieferdienst Lebensmittel komplett neu gedacht. (Jochen Krisch | Exciting Commerce)

    Interessant ist yummy, weil sie neue Refinanzierungsmodelle ausprobieren. Sie haben sich überlegt, wie die Lieferkosten gesenkt werden können. Und so hat yummy.com zwei neue Angebote geschaffen: Erstens können Vermieter die Lieferkosten in die Mietkosten integrieren oder zweitens können Externe, beispielsweise Arbeitgeber, die Kosten tragen. Solche kreativen Servicelösungen finden sich oft eher bei kleinen Anbietern. (Jochen Krisch | Exciting Commerce)

    Das sagt Alex dazu

    Es ist sehr schwer, regional Geld zu verdienen und auf ein Niveau zu kommen, bei dem Gründer daraus ein eigenständiges Business machen. Wenn man das Bootsrap startet, muss man extrem viel Aufwand auf sich nehmen und Reisen, um extrem viele Menschen zu überzeugen. Daran scheitern die meisten. (Alexander Graf | CEO von Spryker)

     

  • Darum solltest Du reinhören

    Dieser Podcast gibt Dir einen guten Überblick über innovative Food Unternehmen. Du verstehst…

    • …was Ocado, Flaschenpost und yummy.com machen
    • …welche Geschäftsmodelle erfolgreich sind
    • …warum Infrastrukturentwicklung für Wachstum eine Rolle spielt
    • …warum der Faktor Personal ein Problem werden kann
    • …wie der Kundenzugang und Technologie zusammenhängen
    • …weshalb jede neue Stadt eine neue Herausforderung ist
    • …wie yummy.com den Lebensmittelhandel komplett neu gedacht hat

    Last, but not least: Nach dieser Folge weißt Du, warum Think Big nicht immer Dein Maßstab sollte.

  • Darüber sprechen wir

    Im E-Commerce-Crossover Podcast werden diese Themen rund um Lieferdienste behandelt (Links führen zum Track):

    Hä? Bonus? – ganz einfach, wenn Du Unterstützer von digital kompakt auf Patreon wirst, hast Du die Möglichkeit, extralange Podcasts ohne Werbung von uns zu bekommen 😍.


Dauer: 44 Minuten

Abonnieren:

Die Podcasts von digital kompakt können auf SoundCloud verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes und Spotify abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.