Deep Dive CleanTech #9: Big Picture Energiewende

Deep Dive CleanTech #9: Big Picture Energiewende

In seinem CleanTech-Podcast Deep Dive CleanTech spricht David Wortmann regelmäßig mit Akteuren der CleanTech-Branche. In dieser Folge ist Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung, sein Gast. Gemeinsam sprechen sie über den Stand der Energiewende und die Frage, wie sich die Wirtschaft durch die Energiewende verändert hat.

  • Energiewende – Big Picture

    Der Begriff Energiewende tauchte Ende der 80er Jahre erstmals auf einem Buchtitel in Deutschland auf: “Energiewende – Wachstum und Wohlstand ohne Erdöl und Uran”. Seitdem ist viel geschehen. In Deutschland hat dazu vor allem eine Institution beigetragen.

    Die dena als Treiber der Energiewende

    Die Deutsche Energie-Agentur, kurz dena (Webseite), ist ein bundesdeutsches Unternehmen, welches unabhängig die Energiewende mit Studien, Pilotprojekten und Initiativen begleitet. Kurz: die dena ist sozusagen der Think Tank der Energietransition.

    Im Herbst 2000 gegründet, berät und unterstützt die dena Politik und Wirtschaft dabei, einerseits klimapolitische Ziele zu erreichen und andererseits Vorgaben umzusetzen.

    In diese Handlungsfeldern ist die dena aktiv

    1. Energieeffiziente Gebäude
    2. Energiesysteme und Energiedienstleistungen
    3. Erneuerbare Energien und Mobilität
    4. Kommunikation
    5. Verwaltung

    Seit Beginn hat die dena über 600 Projekte verwirklicht und 2017 einen Jahresumsatz von 21,8 Millionen Euro erwirtschaftet.

    Dabei unterstützt die Energieagentur die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und hat dafür eigens den “Start Up Energy Transition Award” (Webseite) ins Leben gerufen.

    Energiewende – Profitables Feld für Start-ups?

    In der Energiebranche haben die Verantwortlichen lange Zeit ihren wichtigsten Akteur kaum auf dem Schirm gehabt: den Kunden. Hier ist das Potenzial für junge Unternehmer groß, sich mit neuen Geschäftsmodelle im Markt zu platzieren.

    Neue Geschäftsmodelle sind nur dann erfolgreich und können erfolgreich sein, wenn sie vom Kunden her gedacht sind. Die Menschen haben heute einen ganz anderen Anspruch wie sie Energie beziehen. (Andreas Kuhlmann | Vorsitzender der dena-Geschäftsführung)

    Laut GreenTech-Atlas 2018 des Bundesumweltministeriums (Webseite) liegen große Chancen für Start-ups bei Umwelttechnik- und Ressourceneffizienz. Diese Branchen wachsen laut Atlas um jährlich 8,8 Prozent. Damit wird der Anteil der GreenTech Branche bis zum Jahr 2025 knapp ein Fünftel am Bruttoinlandsprodukt betragen.

    Andreas Kuhlmann von der dena erklärt, dass die Energiewende viel mehr Potenzial in sich birgt, wenn Unternehmer nicht nur in einzelnen Sektoren denken, sondern sektorenübergreifende Szenarien in den Blick nehmen. 2018 hat die dena dazu eine Leitstudie herausgegeben. (Webseite)

    Die integrierte Energiewende ist viel mehr als Wind und Sonne. (Andreas Kuhlmann | Vorsitzender der dena-Geschäftsführung)

    Chancen entstehen durch die Integration und die Vernetzung der Sektoren Strom, Wärme und Verkehr: da ist noch viel Luft nach oben.

    Der Fokus der bisherigen Geschäftsmodelle lag nach der Einschätzung von Kuhlmann, auf digitalen Technologien wie Blockchain-Anwendungen. Mehr und mehr wenden sich Start-ups jetzt Geschäftsmodellen zu, die auf maschinellem Lernen aufsetzen.

    Das begrüßt der Vorsitzende der dena Geschäftsführung und ermutigt Start-ups, sich der Entwicklung neuer Hardware zuzuwenden. Für Deutschland bedeutet das, sich auf seine industriellen Kompetenzen zu besinnen.

    Zwar werden in Deutschland weniger Solaranlagen gefertigt, die Technologien und Fertigungsanlagen sind und können aber sehr wohl “Made in Germany” sein.

    Big Picture Energiewende

    Es ist zwar ein Armutszeugnis, dass Deutschland seine Klimaschutzziele nicht erreicht, dennoch sollten wir nicht vergessen, was hierzulande schon erreicht wurde.

    Immerhin haben die Erneuerbaren im Stromsektor schon einen Anteil von gut 40 Prozent, im Wärmesektor knapp 15 Prozent. Der Verkehrssektor ist jedoch mit knapp 6 Prozent immer noch weit abgeschlagen. Im Grunde zeigt sich in diesem Sektor das große Versagen der deutschen Wirtschaft.

    Viel zu lange haben die deutschen Autobauer auf das Geschäft mit den Verbrennungsmotoren gesetzt und wurden bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Elektroautos links überholt. Erfolg macht manchmal träge.

    Da, wo Du im Markt bist, bist Du nicht automatisch bereit, Veränderungen anzugehen. (Andreas Kuhlmann | Vorsitzender der dena-Geschäftsführung)

    Bei aller berechtigter Kritik an dieser Trägheit sagt Kuhlmann auch, dass keine der Branchen dem Untergang geweiht ist und dass nicht vergessen werden darf, dass Deutschland Spitzenreiter in der Entwicklung neuer Technologien ist.

    Hier ist zudem die Politik gefragt, denn es ist doch zu blauäugig davon auszugehen, dass sich die Wirtschaft altruistisch eigene Klimaschutzziele auferlegt.

    Fördern, was wir wollen und sanktionieren, was wir nicht wollen. (Andreas Kuhlmann | Vorsitzender der dena-Geschäftsführung)

    Wenn der Preis für CO2 steigt, dann werden sich die Unternehmen ganz schnell überlegen, wie sie effizientere und umweltfreundlichere Technologien einsetzen. Und da kommen neue Geschäftsmodelle ins Spiel:  Künstliche Intelligenz wird massiv dabei helfen, Effizienzpotenziale zu heben. 

  • Darum solltest Du reinhören

    Dieser Podcast gibt Dir einen guten Überblick über die Energiewende in Deutschland. Du verstehst…

    • …das große Bild der Energiewende
    • …wie die Energiewende die Wirtschaft verändert hat und welchen Einfluss sie in Zukunft haben wird
    • …wo wieviel Energie verbraucht wird
    • …was die Deutsche Energieagentur macht
    • …mit welchen Regulationen der CO2-Ausstoß gesenkt werden kann
    • …welche Chancen die Energiewende für Unternehmen und Start-ups bietet
    • …welche Rolle Technologie bei der Energiewende spielen wird
    • …wie Technologie und effizienter werden lässt

    Last, but not least: Nach dieser Folge weißt Du, was die EEG-Umlage ist und wie sich der Strompreis zusammensetzt.

  • Darüber sprechen wir mit Andreas Kuhlmann

    Im Deep Dive CleanTech Podcast werden diese Themen rund um Energiewende behandelt (Links führen zum Track):

    Hä? Bonus? – ganz einfach, wenn du Unterstützer von digital kompakt auf Patreon wirst, hast du die Möglichkeit, extralange Podcasts ohne Werbung von uns zu bekommen 😍.

Dauer: 43 Minuten

Abonnieren:

Die Podcasts von digital kompakt können auf SoundCloud verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes und Spotify abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

Bildmaterial: digital kompakt


1 Gedanke zu “Deep Dive CleanTech #9: Big Picture Energiewende”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.