High Performance Leadership #18: Innovation durch echte Fehlerkultur

High Performance Leadership #18: Innovation durch echte Fehlerkultur

Bei ihrem Leadership-Podcast High Performance Leadership sprechen Joel Kaczmarek und Stefan Lammers regelmäßig über Führungsmethoden, die Unternehmen leistungsfähiger und effizienter machen. In dieser Folge diskutieren sie, wie Unternehmen eine Fehlerkultur etablieren und dadurch innovativer werden.

  • Innovation durch Fehlerkultur in Unternehmen

    Experten gehen davon aus, dass die meisten Gründer scheitern, weil sie Situationen falsch einschätzen – kurz: weil sie Fehler machen. Erzählt werden diese Geschichten jedoch oft nicht gerne, zumal Scheitern noch immer ein Tabuthema ist, obwohl Menschen am meisten aus Fehlern lernen. Zeit für Unternehmer, offen damit umzugehen. Doch was ist ein Fehler?

    Stefan Lammers unterscheidet frei nach Aristoteles drei Arten von Fehlern:

    1. Unglück: es geschieht ohne Einfluss
    2. Unabsichtliche Fehler, die ins Positive gewendet werden können
    3. Absichtliche, böswillige Fehler, die zu Konsequenzen führen

     

    Die Art des Fehlers bestimmt den Umgang damit: Gegen das Unglück können wir nichts unternehmen und auch unabsichtliche Fehler passieren. Dabei ist es irrelevant, ob ein Fehler vermeidbar war, er ist geschehen. Entscheidend ist der Umgang damit. Sprechen die Beteiligten darüber, wird das Problem Allgemeingut und trägt zur Fehlervermeidung bei, im besten Fall führen Misserfolge zu Innovationen, da dadurch mangelhafte Prozesse aufgedeckt werden.

    Fehlerkultur in Deutschland

    In Deutschland wird zunehmend über Fehlermanagement diskutiert, neu ist der Ansatz jedoch nicht. In der Automobil- und Flugzeugbranche ist Fehlermanagement zwingend notwendig, weil dort ein kleiner Fehler verheerende Auswirkungen haben kann. Trotzdem sind deutsche Unternehmen weit davon entfernt, für ihre offene Fehlerkulturen bekannt zu sein.

    Gerade in Corporates herrscht oftmals eine Null Fehler Toleranz. Einerseits, weil Führungskräfte jahrelang darauf getrimmt wurde, dass es ein Zeichen von Schwäche ist, Fehler zuzugeben, andererseits, weil Fehler und damit das Scheitern in Deutschland noch immer stigmatisiert sind. Eine konstruktive Fehlerkultur braucht ein vertrauensvolles Mindset und entstigmatisiert Fehler. Um zu verstehen, weshalb Misserfolge so wichtig sind für den Growth, verweist Stefan Lammers auf den Entscheidungsprozess.

    Die richtige Entscheidung bedeutet Fortschritt. Die falsche Entscheidung hemmt den Prozess, das Learning daraus führt trotzdem zu Wachstum. Keine Entscheidung, kein Fortschritt, kein Wachstum. (Stefan Lammers | Führungskräftecoach SLBB)

    Seine Message: Unternehmen müssen hier umdenken und sich für Fehler öffnen, denn wer eine Fehlerkultur im Unternehmen etabliert, setzt damit auf mehreren Ebenen positive Zeichen und sorgt für Fortschritt. Unternehmensgründer sollten von Stunde Eins die Fehlerkultur zum festen Bestandteil ihrer DNA machen.

    Wie führe ich eine Fehlerkultur ein?

    Fehlerkultur ist eine Einstellung, die nach dem Top-Down-Prinzip etabliert wird. Führungskräfte, die selbst keine Fehler zugeben, sind nicht glaubhaft. Drei Punkte, die zeigen, dass Du die passende Mentalität hast.

    1. Dulde Widerspruch
    2. Sieh den Widerspruch als Challenge, Dich zu verbessern
    3. Lege Deine eigenen Fehler offen

    Das Spannende an dieser Offenheit ist, dass diese nicht als Schwäche, sonders als Stärke wahrgenommen wird und es ist authentisch: wer sich als fehlerfrei darstellt, lügt. Punkt. Stefan Lammers rät Unternehmern, im Unternehmen eine Fuck-Up-Night zu veranstalten, um den ersten Schritt in die richtige Richtung zu gehen.

    Die Fuck-Up Night: heiter scheitern

    Jeder ist schon mal gescheitert, oft können wir später sogar darüber lachen. Das Prinzip der Fuck-Up-Night setzt dort an und ist einfach umzusetzen. Du brauchst Dein Team und eine Bühne. Auf der Bühne geht es diesmal weniger um die großen Geschichten, sondern um die kleinen Fehler-Geschichten, die alltäglich auch im Unternehmen passieren. Jeder Mitarbeiter soll eine Geschichte vortragen.

    Die Learnings für das Team

    • Misserfolge teilen, führt zu mehr Gruppenvertrauen
    • Es ist befreiend, über Fehler zu reden
    • Erkenntnis: Alle Mitarbeiter machen Fehler, niemand ist perfekt

    Der wichtige Effekt dieser Veranstaltung: Fehler werden als normaler Vorgang erlebt. Das ist eine gute Basis, um den nächsten Schritt zu gehen.

    Die Fehlerkultur im Unternehmen etablieren

    Sind die Grundlagen für den offenen Umgang mit Misserfolgen gelegt und erste Ängste abgebaut, ist es wichtig, den neuen Umgang zu etablieren und in die DNA einzuschleusen. Dabei ist es notwendig darauf hinzuweisen, dass nur ein kaschierter Fehler zu einem Problem wird, wohingegen der kommunizierte Fehler umgewandelt werden kann.

    Leitfrage für den konstruktiven Umgang

    • Welche Vorteile hat das Scheitern für mich und das Team?
    • Wie kann ich das Scheitern in positive Projekte bzw. Prozesse umwandeln?

    Diese Umdeutung entlastet die Mitarbeiter von ihren Schuldgefühlen. Oft geschehen Fehler, weil die Arbeitsprozesse mangelhaft sind oder weil die Absprache mit Kollegen nicht funktioniert. Der Fehler wird in einen größeren Kontext gestellt, er wird geteilt.

    Eine Frage, die wir immer stellen sollten ist ‘Inwieweit hatte ich Kontrolle über das Ereignis und den Fehler.’ Das soll nicht dazu dienen Verantwortung abzugeben, sondern kann vielmehr entlastend wirken. (Stefan Lammers | Führungskräftecoach SLBB)

    Das ist der wichtigste Effekt dieses Kulturwandels: Fehler werden in Innovation verwandelt, manchmal sogar in Geschäftsmodelle. 

    Geschenke an das Team: So werden aus Fehlern Innovationen

    Stefan Lammers sieht in Fehlern Geschenke, Geschenke an das Team. Denn wer einen Fehler offenlegt, sich damit in der Gruppe preisgibt, gibt anderen aus dem Team die Möglichkeit daraus zu lernen. Darum sollen diese Gespräche folgenden Fokus haben:

    1. Was Lernern wir daraus für die Zukunft?
    2. Was ist die Innovation, die wir daraus entwickeln wollen?

    Werden Fehler nicht besprochen, manifestieren sich im schlimmsten Fall die Mängel. Diese Prozesse wieder zu korrigieren, erfordert viel Zeit und wirkt sich negativ auf das ganze Team aus. Also, wann machst Du die nächste Fuck-Up-Night?

  • Darum solltest Du reinhören

    Dieser Podcast gibt Dir einen guten Überblick, wie Du eine Fehlerkultur in Deinem Unternehmen etablierst. Du verstehst…

    • …was eine konstruktive Fehlerkultur ist
    • …wie Du Fehler in konstruktive Energie umwandelst
    • …welche Fehlertypen es gibt und wie Du damit umgehst
    • …wann offener Umgang mit Fehlgriffen für das ganze Team gut ist
    • …weshalb Führungskräfte eigene Fehler offen legen sollen
    • …warum Vertrauen die Voraussetzung für eine gute Fehlerkultur ist
    • …wie sich Fehler durch Schweigen manifestieren

    Last, but not least: Nach dieser Folge weißt Du, wie eine Fuck-Up-Night in Deinem Unternehmen für Spaß sorgt und zu Gruppenvertrauen führt.

  • Darüber sprechen wir

    Im High Performance Leadership Podcast werden diese Themen rund um Fehlermanagement behandelt (Links führen zum Track):

    Hä? Bonus? – ganz einfach, wenn Du Unterstützer von digital kompakt auf Patreon wirst, hast Du die Möglichkeit, extralange Podcasts ohne Werbung von uns zu bekommen 😍.

Dauer: 28 Minuten

Abonnieren:

Die Podcasts von digital kompakt können auf SoundCloud verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes und Spotify abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.


1 Gedanke zu “High Performance Leadership #18: Innovation durch echte Fehlerkultur”

  • 1
    Marko am Juni 13, 2019 Antworten

    Datev versetzt den Nutzer zurück ins letzte Jahrhundert – passt für mich jetzt thematisch nicht ganz in dein Podcast-Konzept. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.