High Performance Leadership #20: Female Leadership – Q&A

06. Januar 2020 Podcasts 3
High Performance Leadership #20: Female Leadership – Q&A

Bei ihrem Leadership-Podcast High Performance Leadership sprechen Joel Kaczmarek und Stefan Lammers regelmĂ€ĂŸig ĂŒber FĂŒhrungsmethoden, die Unternehmen leistungsfĂ€higer und effizienter machen. Female Ledership ist das Thema dieser Folge. Wir diskutieren, was weibliche FĂŒhrung ist und wodurch sie sich auszeichnet.

  • Female Leadership: Wo steht Deutschland?

    In regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden analysiert die deutsch-schwedische AllBright Stiftung, wie sich das Thema Female Leadership in der Praxis auswirkt. Im aktuellen Bericht vom September 2019 (Download) wird ein leichtes Plus von 1,3 Prozent verzeichnet. Damit sitzen in den VorstĂ€nden deutscher Börsenunternehmen 9,3 Prozent Frauen und ĂŒber 90 Prozent MĂ€nner. Im internationalen Vergleich mit den Top 3 ist das ein geringer Anteil:

    1. U.S.A.: 27,8 % weibliche FĂŒhrungskrĂ€fte in den Top 30 Unternehmen im nationalen Leitindex
    2. Schweden: 22,7 % weibliche FĂŒhrungskrĂ€fte in den Top 30 Unternehmen im nationalen Leitindex
    3. Großbritannien: 22,3 % weibliche FĂŒhrungskrĂ€fte in den Top 30 Unternehmen im nationalen Leitindex

    Das Urteil der Studie ist deswegen vernichtend: Deutschland ist noch immer Entwicklungsland, wenn es sich um weibliche FĂŒhrungskrĂ€fte handelt.

    Was ist Female Ledership?

    Was genau Female Leadership ist, lĂ€sst sich nicht ganz einfach beantworten. Eine oft genutzte AnnĂ€herung geht ĂŒber den semantischen Assoziationsraum oder die Attribuierung. So wird mĂ€nnlicher FĂŒhrungsstil oft mit Dominanz, Sicherheit und AutoritĂ€t assoziiert und weiblicher FĂŒhrungsstil mit KommunikationsstĂ€rke, Emotion und Empathie in Verbindung gebracht. Allerdings sind diese Zuschreibungen selbst schon Teil des Problems.

    Leadershipkompetenzen sind eine hochindividuelle Geschichte: Es gibt Frauen, die “mĂ€nnlich” fĂŒhren und MĂ€nner, die “weiblich” fĂŒhren. (Stefan Lammers | SLBB Coaching)

    Denn DEN weiblichen oder mĂ€nnlichen FĂŒhrungsstil gibt es nicht. Studien deuten jedoch darauf hin, dass gemischte FĂŒhrungsteams bessere Ergebnisse erzielen. Female Leadership ist also weniger eine Frage der Zuschreibungen, sondern die Suche nach Möglichkeiten, wie Frauen ihre Potenziale in konservativen Umgebungen besser durchsetzen können.

    Die Rolle von Erfahrungshorizonten

    Stefan Lammers verschiebt deswegen den Fokus von Female Leadership in Richtung DiversitĂ€t und damit die Nutzung von Erfahrungshorizonten. FĂŒr die optimale Lösung einer Aufgabe ist vor allem eines entscheidend: interdisziplinĂ€re und diverse Perspektiven. Damit entfĂ€llt die Genderdebatte und der Blick wird auf die Aufgabenstellung und den Need des Unternehmens gelenkt: nicht auf Geschlechter, sondern FĂ€higkeiten.

    FĂŒr mich sind die entscheidenen Fragen: Was hilft unserem Unternehmen? Wer ist kompetent? Sowohl MĂ€nner als auch Frauen haben hierbei Potentiale. (Stefan Lammers | SLBB Coaching)

    Zugegeben: In den meisten Unternehmen, das zeigt die AllBright Studie deutlich, ist diese Unternehmenskultur Zukunftsmusik. Die Frage, was Frauen machen können, um sich erfolgreich in einer MÀnnerdomÀne zu behaupten, ist deswegen noch immer eine wichtig.

    Wie kommen Frauen in FĂŒhrungspositionen?

    TatsĂ€chlich ist noch immer eine große Herausforderung, dass Familienfreundlichkeit nicht das Steckenpferd deutscher Konzerne ist. Die erste Karrierezeit ist zwischen 20 und 30 – in dieser Zeit denken Frauen oft ĂŒber Familie, beziehungsweise Kinder nach, MĂ€nner starten durch. HĂ€ufig ist dies eine Entweder-Kind-oder-Karriere Entscheidung.

    Abgesehen von diesem nicht gelösten Dilemma ist der einfachste und zugleich herausforderndste Weg selbst zu grĂŒnden.

    Wir halten es fĂŒr wichtig, dass Frauen grĂŒnden und unternehmerische Verantwortung ĂŒbernehmen wollen. (Stefan Lammers | SLBB Coaching)

    Nicht zu unterschĂ€tzen ist die Signalwirkung von Female Laders: sie werden zum Role Model und zu Vorbildern fĂŒr andere Unternehmerinnen. Zudem bilden sich Netzwerke, die eine Basis fĂŒr den Erfolg bilden – ein gutes Netzwerk stĂŒtzt mit Empfehlungen und hilft mit Angeboten etc. weiter.

    GrundsĂ€tzlich empfiehlt Stefan Lammers, sowohl Frauen als auch MĂ€nnern, folgende Leitfragen zu beantworten, um sich in einer Unternehemens- oder FĂŒhrungsumgebung zu etablieren. Entscheidend ist das VerstĂ€ndnis fĂŒr den Kontext.

    1. Soziale Harmonie ist wichtig, fĂŒr die psychische Gesundheit ist die Beibehaltung der eigenen Haltung viel wichtiger. Das kann die soziale Harmonie stören, hilft am Ende jedoch allen.
    2. Eine aufmerksame Analyse des Systems hilft, um sich zurechtzufinden. Wie ist das Beziehungsgeflecht? Welche Codes herrschen und muss ich beherrschen?
    3. Wo gibt es Übereinstimmungen mit dem eigenen Wertesystem und wo Unterschiede? Wie stelle ich AnschlussfĂ€higkeit her?
    4. Wie kann ich schließlich meine Haltungen behalten, ohne mich verbiegen zu mĂŒssen, wo sind Kompromisse nötig?

    FĂŒr diese Situationsanalyse ist EinfĂŒhlungsvermögen und ein hohes Maß an Empathie notwendig. Wenn es also stimmt, dass bei Frauen diese Kompetenzen ausgeprĂ€gter sind als bei MĂ€nnern, dann wird sich in den kommenden Jahren hoffentlich der lĂ€ngst ĂŒberfĂ€llige Kulturwandel einstellen.

  • Darum solltest Du reinhören

    Dieser Podcast gibt Dir einen guten Überblick, ĂŒber Female Leadership. Du verstehst


    • 
was Female Leadership ist
    • 
worin sich Male und Female Leadership unterscheiden
    • 
wie Frauen sich MĂ€nnerorganisation behaupten
    • 
Strategien und Taktiken im Umgang mit mĂ€nnliche-konservativen Umgebungen
    • 
weshalb der Genderfokus manchmal der falsche Fokus ist
    • 
warum Diversity entscheidender ist
    • …welche Rolle ein solides Netzwerk spielt

    Last, but not least: Nach dieser Folge weißt Du, was Frauen und MĂ€nner gleichermaßen beherrschen mĂŒssen, um erfolgreich zu sein.

  • DarĂŒber sprechen wir

    Im High Performance Leadership Podcast werden diese Themen rund um Female Leadership behandelt (Links fĂŒhren zum Track):

    HĂ€? Bonus? – ganz einfach, wenn Du UnterstĂŒtzer von digital kompakt auf Patreon wirst, hast Du die Möglichkeit, extralange Podcasts ohne Werbung von uns zu bekommen 😍.


Dauer: 35 Minuten

Abonnieren:

Die Podcasts von digital kompakt können auf Podigee verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes und Spotify abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.


3 Gedanken zu “High Performance Leadership #20: Female Leadership – Q&As”

  • 1
    X am Januar 11, 2020 Antworten

    Folge in Patreon Feed kaputt

    • 2
      Joël Kaczmarek am Januar 13, 2020 Antworten

      Hallo Mister oder Misses X,

      wir schauen uns das an, danke fĂŒr den Hinweis.

      Lieben Gruß

      Joël

    • 3
      Jan Schilling am Januar 13, 2020 Antworten

      Hallo X,

      danke fĂŒr den Hinweis. Die Folge ist jetzt abrufbar.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.