Innovate or Die #6: Case Study: digitale Transformation der Metro

Innovate or Die #6: Case Study: digitale Transformation der Metro

Bei ihrem IT-Podcast “Innovate or Die” diskutieren Boris Lokschin und Joel Kaczmarek ĂŒber das Projektmanagement und die strategische Steuerung im IT-Bereich, um Methoden fĂŒr digital orientierte Unternehmen abzuleiten. In dieser Folge sprechen die beiden mit Metro CIO Timo Salzsieder ĂŒber die digitale Transformation der Metro und ĂŒber wichtige Learnings. 

  • Die digitale Transformation der Metro

    Etwa 150.000 Mitarbeiter, 37 Milliarden Euro Umsatz. Kein Zweifel, die Metro (Webseite) gehört zu den großen Playern im HandelsgeschĂ€ft. Um die digitale Transformation voranzutreiben, hat die Metro eine Technologie-Tochter gegrĂŒndet. Die METRONOM (Webseite) beschĂ€ftigt ĂŒber 2.000 Mitarbeiter und hat neben der IT-Entwicklung auch die Kommunikation der Digitalisierung als Aufgabe.

    Top-Down Digitalisierung

    Um alle Mitarbeiter fĂŒr die Transformation abzuholen, ist eines ganz wichtig: Kommunikation. In regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden gibt es deswegen bei der Metro Townhall-Meetings, bei denen weltweit zugeschaltet bis zu 2.000 Mitarbeiter per Videokonferenz teilnehmen. Die Mitarbeiter können ĂŒber ein Online-Tool Fragen einreichen, die dann von Timo Salzsieder beantwortet werden. Das Management gibt Auskunft zur strategischen Ausrichtung, aber auch zu Karrieremodellen.

    CIO Timo Salzsieder ist zudem der Autor eines internen Blogs, auf dem er Wissen weitergibt, sich jedoch ebenso zu kritischen Themen wie Home-Office Regelungen Ă€ußert. Zweimal im Jahr findet die Solution Expo statt, bei der die METRONOM interessierten an richtigen StĂ€nden zeigt, woran die Entwickler gerade arbeiten.

    Unsere Solution Expo ist ein großer Erfolg. Mittlerweile reisen Mitarbeiter aus der ganzen Welt in unser Headquarter in DĂŒsseldorf, um sich die neuesten Entwicklungen anzuschauen. (Timo Salzsieder | CIO Metro)

    Der Kulturwandel findet nur statt, wenn alle diesen verstehen. Deswegen ist die Kommunikation so entscheidend. Diese Kommunikation und der Kulturwandel mĂŒssen vom Management vorgelebt werden. Das heißt, dass sich die FĂŒhrungskrĂ€fte fĂŒr Fragen öffnen mĂŒssen, transparent mit Fehlern auseinandersetzen und die Stimmungen an der Mitarbeiterbasis mitberĂŒcksichtigen.

    Um diese Stimmungen aufzunehmen und den FĂŒhrungskrĂ€ften direktes Feedback von den Mitarbeitern zu ermöglichen, erhalten die Mitarbeiter monatlich einen toolgestĂŒtzten Fragebogen. Anhand von 14 KPIs ermittelt die Metro so die Stimmung am Standort und evaluiert gleichzeitig die Arbeit der FĂŒhrungskrĂ€fte, um frĂŒhzeitig auf Probleme zu reagieren.

    Die Bottom Up Bewertung ist ein wichtiges Werkzeug fĂŒr die KulturverĂ€nderung einer Organisation. Noch wichtiger als Tools. (Boris Lokschin | CEO Spryker Systems)

    Das Management wird nicht mehr nur an harten Zahlen gemessen, sondern der Erfolg hĂ€ngt jetzt zusĂ€tzlich von deren Soft Skills ab: Wie gut können FĂŒhrungskrĂ€fte ihre Mitarbeiter-Potentiale erkennen und deren interne Entwicklung gestalten? Kann das Management Feedback geben und konstruktiv in die Diskussion gehen? Jede Organisation muss dabei ihren eigenen Weg finden, so Boris Lokschin abschließend.

    Outcome, Output und Objectives and Key Results

    Außer Frage steht dabei, dass sich Unternehmen verĂ€ndern mĂŒssen, sonst werden sie schneller vom Markt gefegt, als es ihnen lieb sein wird.

    Technologie und BedĂŒrfnisse verĂ€ndern sich schnell. Unternehmen habe keine andere Wahl, als agiler zu werden. Trial and Error ist dabei eine gute Methode, schnell zu sein. (Boris Lokschin | CEO Spryker Systems)

    Der Fokus neuer Entwicklungen liegt auf der Frage: Was will ich erreichen und oder beweisen? Und daran angeschlossen: Wie kann ich diese Erfolge messen? Bei der Metro hat sich das Management fĂŒr die “Objektives and Key Results”-Methode entschieden, kurz OKR. Bei dieser Methode wird das Top-Down Prinzip aufgebrochen und die Mitarbeiter in die Entscheidung eingebunden.

    Zentrale Fragen:

    1. Objektives (Ziele): Wohin möchten wir als Unternehmen?
    2. Key Results (Messbarkeit): Mit welchen Parametern messen wir unseren Erfolg?

    In der Konsequenz hilft die Methode dabei, schneller auf VerÀnderungen zu reagieren und nach dem Trial and Error Prinzip zu verfahren. Zugleich schÀrft sie das VerstÀndnis bei den Stakeholdern, da diese alle mit eingebunden werden.

    Passend dazu hat sich der Projektfokus vom Output zum Outcome verschoben. Beim Output, das bei weitem einfacher zu messen ist, interessiert die Frage nach dem Ergebnis, wie beispielsweise das EinfĂŒhren einer funktionierenden Anwendung. Im Fall der Metro wĂ€re dies etwa eine APP, mit der Metro-Kunden ihre EinkĂ€ufe organisieren können. Die APP wird ausgerollt, Ziel erreicht, Output erfolgreich.

    Beim Outcome wiederum rĂŒckt die Frage ins Zentrum, was ich mit dem Produkt erreichen kann. In unserem Beispiel: Ist die APP nĂŒtzlich fĂŒr den Kunden? Das Warum ist entscheidend. Damit rĂŒckt der Kunde wieder ins Zentrum der Entwicklungen.

    Wie genau das funktioniert? Mehr dazu im Bonusmaterial zu diesem Podcast.

    Bonusmaterial:

    Als Bonus ist in diesem Innovate or Die Podcast ist eine Paneldiskussion mit Nils Wolfram enthalten. Als Domain Owner Customer Ordering bei der Metro gibt er Einblicke in die praktische Umsetzung der Transformation im Unternehmen.

  • Darum solltest Du reinhören

    Dieser Podcast gibt Dir einen guten Überblick ĂŒber Change Management in einem börsennotierten Konzern. Du verstehst


    • 
wie die Metro ihre IT-Einheit strukturiert
    • 
warum Digitalisierung Top-Down gut funktioniert
    • 
warum die “Objektives and Key Results”-Methode agiles Management fördert
    • 
weshalb Outcome kundenzentrierter ist als Output
    • 
wodurch sich ein agiles Management auszeichnet
    • 
welche Faktoren Dir zeigen, ob die IT-Organisation modern ist
    • 
warum Alignment zwischen Mitarbeitern und Management entscheidend ist

    Last, but not least: Nach dieser Folge weißt Du, warum toxische Mitarbeiter zwar fĂŒr das Team desaströs, fĂŒr den Unternehmenserfolg jedoch gut sein können.

  • DarĂŒber sprechen wir mit Metro CIO Timo Salzsieder

    Im Innovate Or Die Podcast werden diese Themen rund um die Innovation der Metro behandelt (Links fĂŒhren zum Track):

    HĂ€? Bonus? – ganz einfach, wenn Du UnterstĂŒtzer von digital kompakt auf Patreon wirst, hast Du die Möglichkeit, extralange Podcasts ohne Werbung von uns zu bekommen 😍.


Dauer: 64 in Minuten

Abonnieren:

Die Podcasts von digital kompakt können auf SoundCloud verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes und Spotify abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

Bildmaterial: digital kompakt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.