FinCast #3: Neobanks und die Zukunft der Banken

FinCast #3: Neobanks und die Zukunft der Banken

In ihrem Fintech-Podcast FinCast sprechen André M. Bajorat, Miriam Wohlfarth und Joel Kaczmarek über aktuelle Trends und Entwicklungen in der digitalen Payment- und Banking-Branche. In dieser Folge diskutieren sie darüber, was Banken und Banking überhaupt auszeichnet und gehen auf die so genannten Neobanks ein, die von sich behaupten, digitales Banking zu revolutionieren. 

Wie sich Banking verändert

Über Dekaden und Jahrhunderte haben die Menschen ihr Geld entweder zu den Banken gebracht oder es von dort geholt. Transaktionen, Abhebungen, Einzahlungen und Börsengeschäfte waren weitestgehend von der Verfügbarkeit einer Bankfiliale und deren Öffnungszeiten abhängig. Mit der Digitalisierung hat sich allerdings auch der Bankensektor zu weiten Teilen umfangreich geändert und hat sich den neuen Kundenbedürfnissen angepasst. Überweisungen, Daueraufträge und Kontoauszüge lassen sich über die App seiner Hausbank rund um die Uhr tätigen, der Gang zur Filiale wird zunehmend überflüssig. Man kann Banking machen, ohne bei der Bank zu sein.

Nun ist es jedoch so, dass sich die individuell benötigten Dienste zunehmend diversifizieren. Börsengeschäfte werden über die Plattform und App der Wahl abgewickelt, Onlinezahlungen komfortabel über PayPal und Konsorten geleistet und die Buchhaltung seiner Ein- und Ausgaben über eine weitere spezialisierte App. Das führt in Konsequenz zu der Frage: Welchen Wert haben Kunden und Konten noch für die „alten“ Banken?

Werbung, digital kompakt, Aufmerksamkeit

Die Relevanz von Neobanks

Im Zusammenhang mit der Diversifizierung der Dienste muss erörtert werden, welche Usecases für die Endkunden in Zukunft entscheidend sein werden. Denn daraus lässt sich ableiten, inwieweit sich Banken und Banking verändern werden bzw. in welche Richtung. Denn wenn Bankkonten irgendwann nur noch als „Ablageort“ für das eigene Geld dienen, werden sich Endkunden letztlich für das benutzerfreundlichste, nützlichste oder funktionalste Angebot entscheiden (Vertrauen natürlich vorausgesetzt). Und dann werden Banken, die früh in ihre Mobile-App-Entwicklung sowie die digitale Service-Struktur investiert haben, mit Sicherheit einen starken Vorteil gegenüber den Banken genießen, deren einziger Service es ist, für den Kunden Geld aufzubewahren.

Letzten Endes sind die Apps klassischer Banken „nur“ das digitalisierte Abbild eines analogen Sparbuchs, wenn man so will. Wie echtes „Digital Banking“ funktioniert, wollen hingegen die so genannten Neobanks aufzeigen. Einfach ausgedrückt sitzt eine Neobank auf einer hundertprozentig digitalen und mobilen Plattform, verfügt über keine Zweigstellen und nutzt die neuesten IT-Infrastrukturen. Das macht sie gegenüber klassischen Banken erheblich schlanker und wendiger und damit kostengünstiger.

Im FinCast Podcast werden diese Themen rund um Neobanks behandelt (Links führen zum Track):

Hä? Bonus? – ganz einfach, wenn du Unterstützer von digital kompakt auf Patreon wirst, hast du die Möglichkeit, extralange Podcasts ohne Werbung von uns zu bekommen 😍

Mit viel 💛 bei Rent24 produziert.

Dauer: 48 Minuten

Abonnieren:

SoundCloud, Podcast, digital kompakt iTunes,, Podcast, digital kompakt

Die Podcasts von digital kompakt können auf SoundCloud verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes und Spotify abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

Links zum Thema:

Vorherige Ausgaben:

Lust auf mehr? Hier finden Sie alle Episoden unseres FinTech-Podcasts FinCast

Über André M. Bajorat: Der Hamburger Unternehmer André M. Bajorat gehört zu den markantesten Figuren der deutschen Fintech-Szene. Als CEO von Deutschlands erstem Banking Service Provider figo.io (Website), Herausgeber des Branchen-Blogs Paymentandbanking.com (Website), Mitorganisator der Payment Exchange sowie Vorstandsmitglied des bitkom kennt André die Fintech-Szene wie seine Westentasche. Zusammen mit Miriam Wohlfarth informiert er in einem regelmäßigen Podcast (hier anhören) über aktuelle Branchentrends.

Über Joel Kaczmarek: Joel Kaczmarek ist Gründer und Chefredakteur von digital kompakt, einem Online-Magazin zur Digitalwirtschaft, das sich durch tiefgreifende Analysen und unterschiedliche Podcastformate hervortut. Zuvor leitete er vier Jahre die Fachpublikation Gründerszene bis zu ihrem Verkauf an den Axel Springer Verlag und verfasste die erste Biografie über die drei Internetunternehmer Alexander, Marc und Oliver Samwer.

Über Miriam Wohlfarth: Mit über 16 Jahren Erfahrung ist Miriam Wohlfarth eine Pionierin der deutschen Payment-Szene und eine exzellente Branchenkennerin. Miriam ist Geschäftsführerin und Mitgründerin des Online-Zahlungsdienstleisters RatePAY (Website), Initiatorin der Payment Exchange Konferenz (Website) und baute für Bibit und Worldpay (Royal Bank of Scotland) das Online-Payment in Deutschland maßgeblich mit auf. Ihr Wissen teilt sie außerdem regelmäßig im Paymentandbanking-Podcast (hier anhören).

digital kompakt, PaypPal Me

Bildmaterial: Digital kompakt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.