Deep Dive CleanTech #12: Ecoworks – Wärmewende für Häuser

03. September 2019 Podcasts 1
Deep Dive CleanTech #12: Ecoworks – Wärmewende für Häuser

In seinem CleanTech-Podcast Deep Dive CleanTech spricht David Wortmann regelmäßig mit Akteuren der CleanTech-Branche. In dieser Folge spricht er mit Kristofer Fichtner von ecoworks über Gebäudeeffizienz und die Wärmewende.

  • Maßgeschneiderte Häuserhüllen – Das Prinzip von ecoworks

     

    Kristofer Fichtner ist nicht neu im Energiesektor. Ehemals Mitgründer von Thermondo (Webseite), hat er im September 2018 zusammen mit Emanuel Heisenberg und Michael Vahrenkamp ecoworks (Webseite) aus der Wiege gehoben. Ihre Absicht: Die Wärmewende durch ein kompaktes Konzept vorantreiben.

    Ecoworks verbindet zwei Sektoren, die bisher eher parallel laufen: Das Unternehmen fungiert sowohl als Bauunternehmen, als auch als Energieversorger. Schon seit geraumer Zeit ist es ein erklärtes Ziel in Deutschland, die Gebäudemasse weg von fossilen Brennstoffen zu bekommen. Anstatt beispielsweise mit Öl oder Gas zu heizen, soll erneuerbare Energie genutzt werden. Denn:

    • im Ballungsraum Stadt sind Gebäude für bis zu 60% des CO2-Ausstoßes verantwortlich
    • auf dem Land tragen Häuser immerhin 30-40% zu CO2-Emissionen dazu

    Durch neue Technologien wie verbesserte Dämmmaterialien, digitale Messsysteme, PV-Anlagen und Pelletheizungen sowie dementsprechende Sanierungen, kann also eine Menge an CO2-Ausstoß vermieden werden. Somit greift ecoworks einen wichtigen Punkt in Hinsicht auf Energieeffizienz auf.

    In Deutschland müssten pro Jahr circa 2-4% der Gebäude saniert werden, um den CO2-Ausstoß drastisch zu verringern. Ecoworks fokussiert sich vor allem auf Nachkriegsgebäude. Doch allein hier gibt es über drei Millionen identifizierte Wohneinheiten, die saniert werden müssten. Der Fachkräftemangel im Handwerk macht dem Ganzen bisher einen Strich durch den Plan. Es fehlen schlicht Arbeitskräfte, um den Arbeitsaufwand zu bewältigen.

    Die Begrenzung der Sanierungsraten liegt primär im Handwerk. Der Fachkräftemangel macht sich bemerkbar. (Kristofer Fichtner | Gründer ecoworks)

    Hier setzt ecoworks an.

    • durch genaueste 3D-Vermessungen können maßgeschneiderte Hüllen angefertigt werden
    • in Fabriken werden die Dämmelemente im Großformat zugeschnitten
    • für die Installation sind nur wenige Fachkräfte nötig
    • Zeit wird eingespart

    Autarke Gebäude und die Wärmewende

     

    Zusätzlich zu den maßgeschneiderten Wärmehüllen installiert ecoworks PV-Anlagen. Die aus der Sonnenstrahlung gewonnene Energie wird dann sowohl für die Wärmeerzeugung, als auch für die Stromversorgung des Hauses genutzt. Bis zu 40% des gesamten Energiebedarfs kann so aus der eigenen Solaranlage gewonnen werden. Der Rest wird konventionell dazugespeist. D.h. bislang werden noch 60% des benötigten Stroms durch herkömmliche Energieversorger geliefert.

    In Zukunft will ecoworks noch stärker in Energiespeichersysteme investieren. Bislang gibt es auf dem Markt wenige Angebote, die sich tatsächlich tragen. Doch Fichtner hofft, dass sich das bald ändern wird. Denn Saisonspeicher würden die Autarkie und die Energieeffizienz von Gebäuden weiter steigern und das Modell von ecoworks noch attraktiver machen.

    Was das Geschäftsmodell des Unternehmens betrifft, gibt es in Deutschland bisher kaum Wettbewerb. Ein Fakt, der sich laut Fichtner gern schnell ändern kann.

    Es gibt fast kein Angebot. Eigentlich muss ein ganzer Markt entstehen, mit mehreren Teilnehmern. (Kristofer Fichtner | Gründer ecoworks)

    Andere Wettbewerber machen ein Gesamtkonzept vertrauenswürdiger für Kunden, da sie es von vielen Seiten angeboten bekommen. Zudem kann der Sanierungsbedarf nicht von ecoworks allein gedeckt werden – trotz der enormen Einsparungen im Arbeitsaufwand.

    Ecoworks hat die ersten Pilotprojekte: Zwei Tochterunternehmen übernehmen die praktische Umsetzung. Eins fungiert als Bauunternehmen, das andere als Energieversorger. Zudem arbeitet ecoworks mit dem Building Information Modeling System (BIM) und digitalisiert darüber viele Prozesse. Das erleichtert den Zugriff auf wichtige Gebäudedaten.

    Was noch nicht von ecoworks selbst geleistet werden kann, wird mit Partnern in den jeweiligen Sektoren ausgeführt. Auch Fördermöglichkeiten für den Einsatz bestimmter Technologien werden genutzt. Dadurch können die Sanierungskosten weiter gesenkt werden. Zwar geht das mit einer gewissen Einschränkung durch die Fördervorlagen einher – aber letztendlich hilft es, dem erklärten Ziel näherzukommen und die Wärmewende voranzutreiben.

  • Darum solltest Du reinhören

    Dieser Podcast gibt Dir einen guten Überblick über das Thema Wärmewende und Gebäudeeffizienz. Du verstehst…

    • …welchen Anteil die Gebäudemasse am CO2-Ausstoß trägt
    • …warum Deutschland es nicht schafft, Sanierungsraten zu steigern
    • …was alles zu beachten ist beim Thema Gebäudedämmung
    • …welche alternativen Systeme zur Wärmegewinnung existieren
    • …warum Wettbewerb hilfreich ist
    • …wie Gebäude autarker werden

    Last, but not least: Nach dieser Folge weißt Du, wie viele Kilowattstunden ein Haus nach der Sanierung einspart.

  • Darüber sprechen wir mit Kristofer Fichtner

    Im Deep Dive CleanTech Podcast werden diese Themen rund um Gebäudeeffizienz und Wärmewende behandelt (Links führen zum Track):

      • 00:35 – 03:25 | Vorstellung und Einführung ins Thema
      • 03:26 – 09:36 | Ziel von ecoworks
      • 09:37 – 13:32 | Was bietet ecoworks an?
      • 13:33 – 21:07 | Umsetzung des Ecoworks-Modells
      • 21:08 – 25:44 | Autarkie des Modells
      • 25:45 – 34:22 | Businessmodell: Baufirma oder Energieversorger
      • 34:23 – 38:10 | Womit verdient ecoworks?
      • BONUS (nur Patreon-Nutzer) | Was unterscheidet ecoworks von klassischen Bauunternehmen?
      • mks_highlight color=“#eeee22″] BONUS (nur Patreon-Nutzer) | Die Zukunft des Unternehmens[/mks_highlight]

    Hä? Bonus? – ganz einfach, wenn du Unterstützer von digital kompakt auf Patreon wirst, hast du die Möglichkeit, extralange Podcasts ohne Werbung von uns zu bekommen 😍.

Dauer: 39 Minuten

Abonnieren:

Die Podcasts von digital kompakt können auf Podigee verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes und Spotify abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

Bildmaterial: digital kompakt


1 Gedanke zu “Deep Dive CleanTech #12: Ecoworks – Wärmewende für Häuser”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.