E-Commerce Crossover #9: Wayfair – stille Revolution des Online-Möbelhandels?

E-Commerce Crossover #9: Wayfair – stille Revolution des Online-Möbelhandels?

In ihrem Podcast E-Commerce Crossover sprechen Jochen Krisch, Alexander Graf und Joel Kaczmarek über Geschäftsmodelle aus dem E-Commerce und den Handel von morgen. In dieser Folge behandeln sie das Geschäftsmodell und mögliche strategische Ausbaustufen des US-amerikanischen Handelsriesen Wayfair, dessen Online-Umsatz im Möbelbereich derzeit wohl nur von Amazon erreicht wird.

Wayfair – von 1000 zu einem Shop

Als Online Pure Player gehört Wayfair (Website) mittlerweile zweifellos zu den größten Plattformen im Bereich Home & Living. Gegründet 2002, als Sammlung kleiner SEO-Shops, hat sich das Bostoner Unternehmen in den vergangenen Jahren zu einer umsatzstarken Plattform gemausert. Kennzeichnend für Wayfair ist vor allem das Geschäftsmodell: der Kunde stöbert und bestellt auf Wayfair, die Waren selbst werden jedoch per Dropshipping vom Hersteller oder Großhändler an den Kunden geliefert. Mittels dieser Strategie hat es Wayfair bis dato zu einer Marktkapitalisierung von mittlerweile 4 Milliarden Dollar, einem Umsatz von 5 Milliarden Dollar, zu 10.000 Zulieferern sowie 7.700 Mitarbeitern gebracht.

Wayfair hat (speziell in Deutschland) zwar noch nicht die PR-seitige Sichtbarkeit eines home24 oder Zalando, ist aber in Sachen Umsatz und Wachstum schon in gleichwertigen oder höheren Regionen als die genannten Player unterwegs. Auch insofern lohnt sich eine genaue Betrachtung des Geschäftsmodells von Wayfair sowie der Strategie, die die Amerikaner in Deutschland bzw. Europa ansteuern könnten.

 

Werbung, digital kompakt, Podcastwerbung

Was passiert im Möbelversand?

Im Hinblick auf die (noch?) sehr stationär denkenden Handelsriesen wie IKEA, Möbel Kraft und Segmüller lohnt deshalb auch eine Gegenüberstellung der jeweiligen Online- und Offlinestrategien. Denn gerade einem großen Player wie IKEA muss man sich die Frage stellen, welche Rolle der schwedische Handelsriese in der Konstellation der Online-Möbelhändler in Zukunft spielen will. Können die Skandinavier mit ihrem Ansatz, höhere Versandkosten mit steigendem Warenkorbwert aufzurufen, überhaupt im digitalen Möbelversandhandel mitmischen?

Zwar ist der Möbelmarkt dieser Tage noch sehr stationär geprägt, doch es findet noch immer eine starke Konsolidierung statt, in welcher die größeren Player sich die kleinen Möbelhändler oder Boutiquen einverleiben, um neue Zielgruppen zu erschließen. Demgegenüber ist es durch das niedrige Zinsniveau derzeit auch verhältnismäßig günstig, großflächige Möbelhäuser zu bauen. Doch wie lange kann dieser Trend noch anhalten und was passiert, wenn sich die EZB von ihrer Niedrigzinspolitik verabschiedet? Im Podcast stellen wir deshalb auch die Frage, wie die drei Faktoren Angebot, Verfügbarkeit und Preis in der Online- sowie der Offline-Welt funktionieren, inwieweit sich die Vertikalisierung für Möbel-Onliner lohnen kann und ob ein Plattform-Ansatz im Bereich Home & Living ein logischer Schritt wäre. Diese und viele weitere Fragen werden in einer neuen Episode unseres E-Commerce Crossover Podcasts besprochen.

Im E-Commerce Crossover Podcast werden diese Themen rund um Wayfair behandelt (Links führen zum Track):

Hä? Bonus? – ganz einfach, wenn du Unterstützer von digital kompakt auf Patreon wirst, hast du die Möglichkeit, extralange Podcasts ohne Werbung von uns zu bekommen 😍

Mit viel 💛 bei Rent24 produziert.

Dauer: 54 Minuten

Abonnieren:

SoundCloud, Podcast, digital kompakt iTunes,, Podcast, digital kompakt

Die Podcasts von digital kompakt können auf SoundCloud verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes und Spotify abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

Links zum Thema:

Vorherige Ausgaben:

Lust auf mehr? Hier finden Sie alle Episoden unseres E-Commerce-Podcasts E-Commerce Crossover

Über Alexander Graf: Alexander Graf ist Experte für die Digitalisierung von Handelsmodellen, nachdem er von 2007 bis 2011 als Senior-­Berater die Konzeption, Bewertung und M&A-Aktivitäten digitaler Geschäftsmodelle der Otto Group verantwortet hat. Er baute ein Unternehmensnetzwerk auf, aus dem das Kernteam des Start­ups Collins (About You) und Spryker Systems, ein Technologie­anbieter für E-­Commerce­-Akteure, hervorgegangen sind. Außerdem ist er Herausgeber des renommierten Blogs Kassenzone (das ebenfalls einen sehr empfehlenswerten Podcast führt) sowie Autor zahlreicher Fachartikel und Bücher.

Über Joel Kaczmarek: Joel Kaczmarek ist Gründer und Chefredakteur von digital kompakt, einem Online-Magazin zur Digitalwirtschaft, das sich durch tiefgreifende Analysen und unterschiedliche Podcastformate hervortut. Zuvor leitete er vier Jahre die Fachpublikation Gründerszene bis zu ihrem Verkauf an den Axel Springer Verlag und verfasste die erste Biografie über die drei Internetunternehmer Alexander, Marc und Oliver Samwer.

Über Jochen Krisch: Jochen Krisch ist einer der profiliertesten Branchenexperten für E-Commerce-Themen. Der Diplom-Informatiker befasst sich seit 1995 mit Handels- und Verkaufskonzepten in den elektronischen Medien und ist seit 2001 als unabhängiger Branchenanalyst und Berater tätig. Seine Leidenschaft für den elektronischen Versandhandel hat er beim Shoppingsender HSE24 entdeckt, wo er die Fachbereiche Planung und Analyse leitete. Seit 2005 betreibt er das Branchenblog Exciting Commerce (das mit den Exchanges ebenfalls einen sehr empfehlenswerten Podcast führt) und veranstaltet regelmäßig die renommierte K5 Konferenz für den Online-Handel.

Bildmaterial: Digital kompakt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.