E-Commerce Crossover #8: Wish – Shopping nach dem Minimalprinzip

E-Commerce Crossover #8: Wish – Shopping nach dem Minimalprinzip

In ihrem Podcast E-Commerce Crossover sprechen Jochen Krisch, Alexander Graf und Joel Kaczmarek über Geschäftsmodelle aus dem E-Commerce und den Handel von morgen. In dieser Folge behandeln die drei Debattanten die Shopping-App Wish, die derzeit als neuer Platzhirsch im Jagdrevier von eBay, Amazon, Lesara & Co. wildert und die Nutzer mit sagenhaft günstigen Preisen lockt.

Wish – gut finanziert und hungrig

Mit unschlagbar günstigen Preisen weit unter dem hiesigen Handelspreis zieht die Shopping-Plattform Wish derzeit nicht nur die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich, sondern sorgt auch innerhalb der E-Commerce-Szene für reichlich Gesprächsstoff. Mit einer Investitionssumme von bislang 1,3 Milliarden Dollar (unter anderem von namhaften Investoren wie DST und Founders Fund) zählt Wish zweifellos zu den Schwergewichten digitaler E-Commerce-Geschäftsmodelle. Angesichts der Intensität der entsprechenden Facebook-Anzeigen im eigenen Feed nach einem Besuch der Wish-Plattform erscheint einem diese Zahl jedoch schon gar nicht mehr so unrealistisch. Im Hause Wish scheint man entschlossen, den etablierten Playern wie eBay, Amazon und Aliexpress mit viel Druck den Kampf ansagen zu wollen.

Und das Wachstum gibt den beiden Gründern Peter Szulczewski (CEO) und Danny Zhang (CTO) offenbar recht. Im Jahr 2011 gegründet, hat sich die Plattform mittlerweile zum sechstgrößten E-Commerce-Unternehmen gemausert, verfügt nach eigenen Angaben über 300 Millionen Nutzer, bearbeitet rund zwei Millionen Bestellungen am Tag und hat im Jahr 2016 schätzungsweise drei Milliarden Euro Außenumsatz gemacht. Bei einer Umsatzprovision von 15 Prozent, die die Plattform von den Händlern für das Feilbieten ihrer Ware auf Wish einzieht, ergibt das einen theoretischen Innenumsatz von rund 450 Millionen Euro im Jahr 2016. Es gibt also mehr als genug Gründe für die drei digitalen Debattanten, sich die Shopping-Plattform Wish einmal genauer anzuschauen.

Werbung, digital kompakt, Aufmerksamkeit

Vom Pivot zur Sensation

Als Peter Szulczewski und Danny Zhang im Jahr 2011 ihr Unternehmen ContextLogic starteten, sollte es ursprünglich ein Mobile Ad Network werden, ein technologisch fortschrittlicheres Google AdSense. Als dieses Vorhaben jedoch mangels Business-Development-Skills seitens der beiden Gründer scheiterte (Quelle: TechCrunch), pivotierten sie zu Wish. Mittels Wish konnten die Nutzer Wunschlisten anlegen und das Unternehmen ging, sobald eine gewisse Menge an Nutzern sich einen bestimmten Gegenstand wünschte, auf entsprechende Händler zu, um bei diesen einen möglichst geringen Einkaufspreis zu erzielen. Es stellte sich jedoch heraus, dass sich die Nutzer vor allem niederpreisige Produkte wünschten – naheliegend, da mobiles Shopping immer noch sehr impulsgetrieben ist und man wahrscheinlich eher selten einen 4000 Euro teuren Fernseher mal eben über das Smartphone ordert.

So wurde Wish zu einer Plattform, die die Nutzer direkt mit chinesischen Verkäufern verbindet, ohne den Umweg über einen nationalen Zwischenhändler zu gehen. Uns interessiert dabei vor allem, wie sich der neue Platzhirsch im Jagdrevier von Amazon, eBay, Lesara & Co. behauptet, wie die Nutzergewinnung abläuft und welche Vor- und Nachteile die Niedrigpreisstrategie von Wish hat.

 

Im E-Commerce Crossover Podcast werden diese Themen rund um Wish behandelt (Links führen zum Track):

Hä? Bonus? – ganz einfach, wenn du Unterstützer von digital kompakt auf Patreon wirst, hast du die Möglichkeit, extralange Podcasts ohne Werbung von uns zu bekommen 😍

Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um den Inhalt von w.soundcloud.com.
Load content zu laden.

PHA+PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIzMDAiIHNjcm9sbGluZz0ibm8iIGZyYW1lYm9yZGVyPSJubyIgYWxsb3c9ImF1dG9wbGF5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vdy5zb3VuZGNsb3VkLmNvbS9wbGF5ZXIvP3VybD1odHRwcyUzQS8vYXBpLnNvdW5kY2xvdWQuY29tL3RyYWNrcy80MTI5Nzk0NDUmIzAzODtjb2xvcj0lMjNmZjU1MDAmIzAzODthdXRvX3BsYXk9ZmFsc2UmIzAzODtoaWRlX3JlbGF0ZWQ9ZmFsc2UmIzAzODtzaG93X2NvbW1lbnRzPXRydWUmIzAzODtzaG93X3VzZXI9dHJ1ZSYjMDM4O3Nob3dfcmVwb3N0cz1mYWxzZSYjMDM4O3Nob3dfdGVhc2VyPXRydWUmIzAzODt2aXN1YWw9dHJ1ZSI+PC9pZnJhbWU+


Mit viel 💛 bei Rent24 produziert.

Dauer: 46 Minuten

Abonnieren:

SoundCloud, Podcast, digital kompakt iTunes,, Podcast, digital kompakt

Die Podcasts von digital kompakt können auf SoundCloud verfolgt, per RSS-Feed abonniert oder bei iTunes und Spotify abgespielt werden – so können Sie unsere Podcasts ganz bequem via Smartphone in Podcast-Apps abonnieren und hören.

Links zum Thema:

Vorherige Ausgaben:

Lust auf mehr? Hier finden Sie alle Episoden unseres E-Commerce-Podcasts E-Commerce Crossover

Über Alexander Graf: Alexander Graf ist Experte für die Digitalisierung von Handelsmodellen, nachdem er von 2007 bis 2011 als Senior-­Berater die Konzeption, Bewertung und M&A-Aktivitäten digitaler Geschäftsmodelle der Otto Group verantwortet hat. Er baute ein Unternehmensnetzwerk auf, aus dem das Kernteam des Start­ups Collins (About You) und Spryker Systems, ein Technologie­anbieter für E-­Commerce­-Akteure, hervorgegangen sind. Außerdem ist er Herausgeber des renommierten Blogs Kassenzone (das ebenfalls einen sehr empfehlenswerten Podcast führt) sowie Autor zahlreicher Fachartikel und Bücher.

Über Joel Kaczmarek: Joel Kaczmarek ist Gründer und Chefredakteur von digital kompakt, einem Online-Magazin zur Digitalwirtschaft, das sich durch tiefgreifende Analysen und unterschiedliche Podcastformate hervortut. Zuvor leitete er vier Jahre die Fachpublikation Gründerszene bis zu ihrem Verkauf an den Axel Springer Verlag und verfasste die erste Biografie über die drei Internetunternehmer Alexander, Marc und Oliver Samwer.

Über Jochen Krisch: Jochen Krisch ist einer der profiliertesten Branchenexperten für E-Commerce-Themen. Der Diplom-Informatiker befasst sich seit 1995 mit Handels- und Verkaufskonzepten in den elektronischen Medien und ist seit 2001 als unabhängiger Branchenanalyst und Berater tätig. Seine Leidenschaft für den elektronischen Versandhandel hat er beim Shoppingsender HSE24 entdeckt, wo er die Fachbereiche Planung und Analyse leitete. Seit 2005 betreibt er das Branchenblog Exciting Commerce (das mit den Exchanges ebenfalls einen sehr empfehlenswerten Podcast führt) und veranstaltet regelmäßig die renommierte K5 Konferenz für den Online-Handel.

Bildmaterial: Digital kompakt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.